VfB Auerbach bangt um seinen Top-Torjäger

Wechsel Stanley Ratifo zum 1.FC Köln?

vfb-auerbach-bangt-um-seinen-top-torjaeger
Laufwunder Stanley Ratifo (rechts) rennt seinen Gegenspielern in der Regionalliga oft davon. Foto: Karsten Repert

Auerbach. Eine Woche vor dem Rückrundenstart fehlt der wichtigste Auerbacher Spieler. Stanley Ratifo trainiert derzeit beim 1. FC Köln. Der 22-Jährige hofft auf den großen Durchbruch, der bislang nicht gelang.

VfB-Trainer Michael Hiemisch bangt natürlich um seinen "Jung-Star", wenngleich Hiemisch auch sagt: "Wir wollen ihm nicht den Weg nach oben verbauen." VfB-Kapitän Daniel Rupf ist sich im Klaren: "Im Hinblick auf die Rückrunde wäre der Abgang von Stanley ein großer Verlust." Vor allem deshalb, weil der gebürtige Hallenser in dieser Saison von den Gegnern als gefährlichster Auerbacher angesehen wird.

Ratifo hat in 16 Spielen nur sechs Treffer erzielt, was in der Fußball-Regionalliga für einen Stürmer keine Ausnahmebilanz darstellt. Doch beim VfB ist er damit der Top-Torjäger. Er kam vor anderthalb Jahren von Drittligist Hallescher FC ins Vogtland.

Am Rhein spielt Ratifo diese Woche übrigens beim Anschlusskader der Profimannschaft vor. Dass der VfB-Angreifer spätestens im Sommer wechseln wird, gilt als sicher. Kaufmännisch gedacht, wäre somit ein sofortiger Wechsel für Auerbach gut, weil der neue Verein dann eine Ablösesumme überweisen muss. Es bleibt also spannend.

Der VfB Auerbach meldete am Donnerstagabend, dass Marcin Sieber (20 Jahre) auf Leihbasis vom FC Erzgebirge Aue bis zum Sommer ins Vogtland kommt. Sieber ist Abwehrspieler und schließt beim VfB die Lücke, die durch den Wechsel von Felix Paul zur BSG Chemie Leipzig entstanden war. "Er verfügt mit seiner Größe von 1,91 Meter und einer großen Zweikampfstärke über ähnliche Qualitäten wie sein Vorgänger", findet VfB-Manager Volkhardt Kramer. Am 5. Februar startet Auerbach zu Hause gegen Jena.