VfB Auerbach schießt Chemnitz raus

Fußball Vogtländern gelingt im Sachsenpokal die Überraschung

vfb-auerbach-schiesst-chemnitz-raus
Riesenjubel nach dem 2:1-Pokalsieg. Der VfB Auerbach steht im Viertelfinale. Titelverteidiger Chemnitz ist raus. Danny Wild (li.) und Marc-Philipp Zimmermann sind happy. Foto: Karsten Repert

Auerbach. Der VfB Auerbach hat den Titelverteidiger Chemnitzer FC aus dem Fußball-Sachsenpokal rausgeworfen. 1.280 Zuschauer erlebten am Dienstagnachmittag den 2:1-Sieg (1:0) der Vogtländer im VfB-Stadion mit.

Der Auerbacher Trainer Michael Hiemisch schrie im Siegerkreis vor lauter Freude seiner Mannschaft zu: "Heute wird richtig gesoffen!" Der Regionalliga-Vierzehnte ging durch Vaclav Heger (45.) mit dem Halbzeitpfiff in Führung. Mit einem Wutausbruch, der sich gewaschen hatte, antwortete der CFC. Die Himmelblauen trafen vom Anpfiff weg direkt zum 1:1-Ausgleich. Okan Aydin (46.) zirkelte einen Schlenzer überragend ins lange Eck.

VfB-Torwart Stefan Schmidt, viele Jahre selbst ein Chemnitzer, "war machtlos, weil ich zwei Meter zu weit vorn stand und der Aydin hat mich ausgeguckt." Dann entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem der eingewechselte Danny Wild zum Matchwinner wurde. Der Flügelflitzer krachte das Leder aus 20 Metern flach ins linke Eck zum 2:1 (68.).

Auerbach tritt nun im Viertelfinale beim Oberliga-Spitzenreiter in Bischofswerda an. Gespielt wird am 11./12. oder am 22. November. Diesen Sonntag, 13.30 Uhr, wollen die Vogtländer in der Regionalliga in Fürstenwalde den Aufwärtstrend in der Liga fortsetzen.