VFC bleibt ungeschlagen

Fußball Die Plauener fahren als Vierter nach Halberstadt

vfc-bleibt-ungeschlagen
Alexander Morosow (links) ist mit dem VFC Plauen seit vier Spielen ungeschlagen. Foto: Oliver Orgs / Pressebüro Repert

Plauen. "Wir wachsen zusammen. Aber wir haben nicht gewonnen." Alexander Morosow und sein VFC Plauen - das passt schon ganz gut zusammen. Gestern Abend gab es ein 0:0-Unentschieden gegen den FC Carl Zeiss Jena II. Der "Moro" fühlt sich wohl im Vogtlandstadion. Alles geben für das Team. Die Truppe hat viele solcher Typen in ihren Reihen. "Wir sind jetzt vier Spiele ungeschlagen und ich habe das Gefühl, dass wir stabiler werden", glaubt der 24-Jährige. Seit acht Monaten ist die im letzten Sommer neuformierte Mannschaft zusammen.

Vier Großchancen nicht genutzt

Gegen technisch gut ausgebildeten Jenenser besaß der VFC vier Großchancen. Doch Florian Grossert's Kopfball (37.) wurde auf der Linie gerettet. Patrick Grandner (45.) scheiterte am Keeper. Alexander Morosow (81.) verpasste Flanke. Und der zweite Kopfball von Florian Grossert (87.) ging knapp drüber.

Die Gäste kamen in einem intensiven Spiel zu keiner Großchance. Allerdings war die Zeiss-Elf ständig gefährlich und ebenbürtig. "Aber ich denke, dass wir einen Tick besser waren, weshalb ich schon ein wenig traurig bin, dass wir nicht gewonnen haben", ließ Alexander Morosow wissen.

Trainer Nico Quade hatte in der Richterskala einen Zufriedenheitswert von 7 im Gesicht stehen. "Auch wenn wir jetzt zehn Punkte in Folge geholt haben, müssen wir weiter vorankommen. Ein 0:0-Unentschieden ist gegen diesen Gegner in Ordnung. Aber gefeiert wird der Punkt nicht." Das würde natürlich am 1. Mai dann schon ganz anders aussehen, wenn die Serie der Plauener dann auch hält.

Montag geht's nach Halberstadt

Der VFC Plauen (4. Platz | 43:28 Tore | 41 Punkte) fährt am Feiertags-Montag als Vierter nach Halberstadt (2. Platz | 60:18 Tore | 54 Punkte). Beim VfB Germania hängen die Würstchen besonders hoch. Halberstadt führt die Heimtabelle aller 16 Oberligisten mit 30 Punkten und 36:8 Toren an.

Trainer Nico Quade kümmert das wenig. "Wir waren im Hinspiel beim 0:0-Unentschieden dem Sieg näher. Ich glaube, Halberstadt würde lieber gegen jemand anderen spielen am Montag." Gleichwohl setzen die Buchmacher vor diesem Nachholespiel natürlich alles auf den großen Staffelfavoriten. Anstoß ist 14 Uhr.