• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

VFC-Fehlstart: Plauen verliert gegen Sandersdorf

Fußball Die Spitzenstädter lassen elf Torchancen ungenutzt

Plauen. 

Plauen. Der VFC hat in der Fußballoberliga einen klassischen Fehlstart hingelegt. Nach der 1:3-Niederlage in Zorbau verloren die Plauener am Samstag zu Hause gegen Union Sandersdorf mit 0:1 (0:1). Damit steigt der Druck nun am kommenden Freitagabend im Vogtlandderby beim VfB Auerbach. Beide Teams warten noch auf den ersten Saisonsieg. Anstoß ist um 19 Uhr.

 

Plauen verschießt Foulstrafstoß

"Man kann gar nicht verstehen, wie wir angesichts dieser Überlegenheit in der zweiten Halbzeit das Spiel verlieren konnten", fasste sich VFC-Routinier Alexander Morosow an den Kopf. Die Plauener Fußballer vergaben sage und schreibe elf Tormöglichkeiten, darunter einen Foulelfmeter, eine Dreifachchance, einen sogenannten Riesen und einen Lattenschuss. Cheftrainer Robert Fischer kommentierte die zweite Saisonniederlage so: "Wir haben die erste Viertelstunde völlig verschlafen und dann ein Spiel auf ein Tor gesehen. Das 0:1 ist sehr ärgerlich und bitter."

 

Gästetrainer Thomas Sawetzki: "Haben sehr glücklich gewonnen"

Union Sandersdorf hatte den VFC bereits im Vorjahr böse überrascht (0:4). Die 419 Zuschauer im Vogtlandstadion staunten auch diesmal. Dennis Brunner verwandelte einen tollen Gästespielzug zum 0:1 (5.). Die Vogtländer wirkten verunsichert. Sandersdorf erarbeitete sich noch drei weitere Möglichkeiten, vergab diese aber. Nach exakt 15 Minuten stellten die Gäste ihre Offensivbemühungen ein, weil die Plauener Dominanz nun allgegenwärtig wurde. Gästetrainer Thomas Sawetzki stellte im Nachhinein fest, "dass unser Sieg am seidenen Faden hing und wir sehr glücklich gewonnen haben."

 

VFC-Schlussmann Fritz Böttcher trifft die Latte

Aus Gästesicht avancierten dabei Richard Franz und Torwart Yannik Hanak zu den Matchplayern. Ersterer rettete auf der Torlinie (25.), wobei die Plauener ein Handspiel des Verteidigers gesehen hatten, welches ungeahndet blieb. Der junge Gästekeeper Hanak wuchs dann im Endspurt nach einer zuvor schon tadellosen Leistung noch über sich hinaus. In seinem zweiten Oberligaspiel entschärfte der junge Torwart zunächst die Großchance von Plauens Ondrej Nyber (78.). Nach einem Foul an Tim Limmer trat drei Minuten vor Ultimo VFC-Kapitän Lucas Albert zum Strafstoß an. Hanak parierte! In der Nachspielzeit stürmte VFC-Schlussmann Fritz Böttcher mit nach vorne. Sein Schuss aus fünf Metern landete an der Querlatte (90.+4). Mit dem Schlusspfiff sanken alle VFC-Kicker fassungslos zu Boden. Sandersdorf jubelte.

 

Drei A-Junioren standen im Kader

Der Vollständigkeit halber erwähnt werden muss: Der VFC beklagte sechs Ausfälle und er schloss diese Lücke unter anderem mit den A-Junioren Johann Kittelmann, Jamy Kroll sowie Tom Heinemann. Ihnen attestiert Cheftrainer Robert Fischer "einiges an Potenzial, auch wenn sie heute nicht zum Einsatz gekommen sind. Mit Charlie Spranger, Kyriakos Andreopoulos und Moritz Kretzer stehen dann am Freitagabend im Derby drei Akteure wieder zur Verfügung." Der VFC hatte kurz vor Saisonbeginn noch Christopher Bibaku (26 Jahre / Eintracht Trier) und Lucas Will (23, Optik Rathenow) verpflichtet. Aus wirtschaftlichen Gründen will der Verein jetzt nur noch im Notfall auf dam Transfermarkt tätig werden.

 

Statistik

VFC Plauen: Böttcher - Walther, Albert, Träger, Morosow/V - T. Fischer/V Heinrich/V - Bibaku (57. Grandner), Limmer, Nyber - Will

Schiedsrichter: Paul Drößler (Gotha)

Besonderes Vorkommnis: Albert (87., VFC) verschießt Foulstrafstoß

Tor: 0:1 Brunner (3.)

Zuschauer: 419

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!