• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Chemnitz

VFC kann Tabellenführer werden

Fussball Plauener empfangen am Samstag SV 09 Arnstadt

Plauen. 

Plauen. Immer dann, wenn die Erwartungen durch die Decke schossen, hat der VFC Plauen heftige Niederlagen kassiert. Deshalb warnt Cheftrainer Robert Fischer seine Spieler und auch die Fans vor Übereifer im Kampf um die Tabellenspitze. "Wir dürfen am Samstag nicht wieder zu viel wollen. Denn der Schlaue wiederholt seine Fehler nicht." Gegen den SV 09 Arnstadt kann der VFC Plauen nur deshalb Spitzenreiter der Fußballoberliga werden, weil sich Südstaffelkrösus Rot-Weiß Erfurt nach mehreren Covidinfektionen im Coronalockdown befindet. Aktuell haben Erfurt (24 Punkte) und Plauen (23) zehn Punktspiele absolviert. Doch im Vogtlandstadion wird man diesmal gedanklich etwas defensiver in die Partie gehen, die am Samstag um 14 Uhr angepfiffen wird. "Ich kenne Arnstadt sehr gut. Dieser Gegner wird sehr gerne unterschätzt, was für mich völlig unverständlich ist", betont VFC-Coach Robert Fischer.

Prominente Namen auf gegnerischer Seite

Die Thüringer rücken mit dem Ex-Plauener Silvano Varnhagen (ehemals Karlsruher SC), Patrick Hädrich, Eric Stelzer (beide Rot-Weiß Erfurt) und Dustin Messing (Germania Halberstadt) an und sie gelten als ausgesprochen auswärtsstark. Bei Carl Zeiss Jena II (1:1) punktete die Elf von Trainer Martin Hauswald. Die bislang einzigen Siege der Saison feierte Arnstadt bei Inter Leipzig (1:0) und in Merseburg (1:0). Zu Hause ergatterte der SVA hingegen bislang nur einen Punkt, der jedoch gegen bärenstarke Wernigeroder (1:1) erobert wurde. "Wir wollen natürlich mutig und selbstbewusst auftreten. Aber ich erinnere an die Rückschläge, die immer dann auftreten, wenn man von seiner Linie abkommt", stellt Übungsleiter Robert Fischer klar. Zum Saisonauftakt gegen Union Sandersdorf (0:4) und im Sachsenpokal in Kamenz (0:3) kassierte der VFC zwei Denkzettel. Vorschau: Mit Kamil Popowicz (7 Tore) fehlt am Samstag der treffsicherste Plauener wegen einer Gehirnerschütterung. Lucas Albert und Tim Limmer sind angeschlagen und können ebenfalls ausfallen. Der Rest ist fit. "Ich bitte alle Spieler, alle Funktionäre und alle Fans am Samstag wieder so geschlossen eine Einheit zu bilden wie zuletzt. Nur so können wir uns selbst helfen", appelliert Robert Fischer.

Infos zur Anreise

Der VFC Plauen ist seit neun Punktspielen ungeschlagen. Geschäftsstellenleiterin Silja Schumann informiert: "Zu beachten ist, dass ein Teil der Seumestraße gesperrt ist. Die Anfahrt zum Vogtlandstadion erfolgt durch das Heidenreich, durch den Reißiger Gewerbering oder über die Hans-Sachs-Straße/Nach dem Essigsteig vorbei am Nachwuchsgelände des VFC Plauen." Anpfiff der Partie ist 14 Uhr, ab 13 Uhr öffnet der Eingang auf der Jößnitzer Seite.