VFC macht aus 1:3-Rückstand noch 4:3-Sieg

Fußball Plauener tun sich gegen Tabellenvorletzten aus Kamenz schwer

vfc-macht-aus-1-3-rueckstand-noch-4-3-sieg
Daniel Rupf hat am Sonntag kein gutes Spiel seiner Mannschaft, aber vier VFC-Tore gesehen. Am Mittwoch spielen die Plauener gegen Carl Zeiss Jena II. Foto: Karsten Repert

Plauen. In der Fußball-Oberliga hat der VFC Plauen gestern aus einem 1:3-Rückstand noch einen 4:3-Sieg gemacht. Gegen den SV Einheit Kamenz mussten die Spitzenstädter kurz vor Spielbeginn Torwart Alexander Grötzsch (angeschlagen) austauschen. Für ihn kam Dominik Knobloch, der gleich in Spielminute vier überrascht wurde, als Marek Langr den Gast per gefühlvollen Heber in Führung brachte.

Die Plauener kamen gegen den Tabellenvorletzten zwar recht schnell zum 1:1-Ausgleich durch Tim Wüstenhagen, der mit Sebastian Hauck einen Doppelpass spielte. "Man hat aber gut gesehen, dass wir nicht in der Lage sind, den Gegner einfach an die Wand zu spielen", stellte VFC-Trainer Daniel Rupf fest.

Plauen gerät mit 1:3 in Rückstand

Seine Mannschaft geriet dann sogar mit 1:3 in Rückstand. Zunächst landete ein unhaltbar abgefälschter Freistoß von Eric Prentki im Plauener Tor. Nach der Pause kam es noch dicker. Die Spitzenstädter hatten binnen drei Sekunden vier Abwehrbeine der Kamenzer getroffen.

Dann ging postwendend der Konter ab, den VFC-Schlussmann Dominik Knobloch nur per Foulspiel im Strafraum stoppen konnte. Den "Elfer" verwandelte Eric Prentki sicher zum 1:3. "Wir haben schlecht gespielt. Aber ich bin trotzdem stolz auf meine mannschaft, dass sie sich wenigstens dann voll reingehangen hat", kommentierte VFC-Trainer Daniel Rupf den folgenden Kraftakt.

"Der alte Fritz" macht's mit Köpfchen

Wieder einmal war es Edeljoker Stefan Fritzlar, der direkt nach seiner Einwechslung Köpfchen bewies. "Der alte Fritz" sorgte mit zwei tollen Kopfballtreffern für den 3:3-Ausgleich. Fünf Minuten vor Schluss wuchtete dann Aleksandrs Guzlajevs das Leder aus 25 Metern genau in den rechten Winkel zum 4:3-Endstand. Die Gäste sind damit abgestiegen. Der VFC Plauen empfängt am kommenden Mittwoch im Nachholespiel den FC Carl Zeiss Jena II. Die Partie wird im Vogtlandstadion um 18.30 Uhr angepfiffen.

Statistik

Schiedsrichter: Ronny Walter (Hartha)

Torfolge: 0:1 Langr (4.), 1:1 Wüstenhagen (21.), 1:2 Prentki (38.), 1:3 Prentki (57./Foulstrafstoß), 2:3/3:3 Fritzlar (65./75.), 4:3 Guzlajevs (85.)

VFC Plauen: Knobloch/V - Grandner, Schumann, Bauer (46. Dolle), Knoll - Lucenka (59. Fatajo), Varnhagen/V - Wüstenhagen/V, Guzlajevs, Morosow - Hauck (59. Fritzlar)

Zuschauer: 250

Bt: Daniel Rupf hat am Sonntag kein gutes Spiel seiner Mannschaft, aber vier VFC-Tore gesehen. Am Mittwoch spielen die Plauener gegen Carl Zeiss Jena II. Foto: Karsten Repert