VFC Plauen kommt nicht zur Ruhe

Fußball Streit am Spielfeldrand beim 0:6

Plauen . Beim Fußball-Oberligisten VFC Plauen kommt einfach keine Ruhe rein. Nach dem Trainerwechsel (Ingo Walther wurde beurlaubt) sollte der Sportliche Leiter, André Rabe, als Interims-Coach das Ruder herumreißen. Eine 0:7-Niederlage bei Energie Cottbus II war vorausgegangen. Unter Rabe startete der VFC mit einem 3:2-Heimsieg gegen Markranstädt. Es schien aufwärts zu gehen. Mit sieben Punkten aus drei Spielen liebäugelte man. Vergangenen Sonntag aber kassierten die Plauener beim FC International Leipzig eine 0:6-Packung. 40 mitgereiste VFC-Fans waren außer sich vor Wut. Sie gerieten in Streit mit Interims-Trainer Rabe und auch Präsidentin Dagmar Baumgärtel geriet ins Kreuzfeuer. Aufsichtsratsmitglied Volker Herold: "Ich bin fassungslos wie wir uns als Verein präsentiert haben. Über diesen Tag müssen wir sprechen." Bis Sonntag (Anstoß 13:30 Uhr) muss sich der VFC wieder neu aufgerichtet haben. Dann kommt Wismut Gera ins Vogtlandstadion. Die Gäste haben gerade ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Sie kommen als Drittletzter der Tabelle und wollen den Fünftletzten natürlich noch weiter in den Abstiegskampf hineinziehen. kare