VFC Plauen kooperiert jetzt mit FCE Aue

Konzept Plauen und Aue wollen den eigenen Nachwuchs besser fördern

vfc-plauen-kooperiert-jetzt-mit-fce-aue
VFC-Sportvorstand Alexander Bräutigam, Roger Fritzsch (Sportlicher Leiter VFC) unterzeichneten mit FCE-Nachwuchsleiter Carsten Müller und Aue-Geschäftsführer Michael Voigt (v.l.) einen Kooperationsvertrag. Foto: FCE

Aue. Dem einen oder anderen mag es wie eine déjà vu vorkommen: Der FC Erzgebirge Aue und der VFC Plauen haben eine Kooperation im Bereich der Nachwuchsförderung vereinbart. Damit stellt man eine vor einigen Jahren getroffene Vereinbarung auf neue Füße.

Nach intensiven Gesprächen konnte durch den kaufmännischen Geschäftsführer des FC Erzgebirge Aue, den früheren VFC-Geschäftsführer Michael Voigt, und dem Vorstand Sport des VFC Plauen, Alexander Bräutigam, eine neue Kooperation im Interesse beider Vereine vereinbart werden.

"Aus der Region - für die Region"

Ziel der Kooperationsvereinbarung ist die enge Zusammenarbeit im Kinder-, Jugend- und Trainerbereich. Unter dem Motto "Aus der Region - für die Region" sollen den Talenten beider Vereine eine sportliche Zukunft im Erzgebirge und Vogtland aufgezeigt werden.

Dazu erhalten die talentiertesten Nachwuchsspieler des VFC Plauen die Möglichkeit, ihren sportlichen Werdegang im Nachwuchsleistungszentrum des FC Erzgebirge Aue fortzusetzen. Talente, deren Weg nicht direkt in den Profifußball führt, erhalten die Möglichkeit, beim VFC Plauen den nächsten Schritt ihrer sportlichen Entwicklung zu nehmen.

Gemeinsame Trainerweiterbildungen für professionellere Nachwuchsarbeit

Ein weiterer Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt auf dem Gebiet der Trainerweiterbildung. Sowohl der FC Erzgebirge Aue als auch der VFC Plauen verfügen über engagierte Übungsleiter, die mit viel Leidenschaft und Herzblut ihren Teil dazu beitragen, Talente zu fördern und Persönlichkeiten zu entwickeln. Um auch in Zukunft zeitgemäß und Innovativ ausbilden zu können, wurde unter anderem vereinbart, gemeinsam über zu meisternde Situationen im täglichen Trainingsbetrieb zu diskutieren, Trainerfortbildungen durchzuführen und Ideen zur zukünftigen Ausbildung im Kinder- und Jugendbereich zu entwickeln.

"Die Vereinbarung soll dem VFC Plauen helfen, noch professionellere Nachwuchsarbeit zu betreiben. Letztlich kann es nur der Weg über eigene Talente sein, die unseren Verein wieder zu einer höheren Identifikation in der Region führt", so Sportvorstand Bräutigam.