• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

VFC rutscht auf Platz neun ab

Fußball Plauener verlieren in Eilenburg mit 2:3

Eilenburg. 

Eilenburg. Fünf Pflichtspiele in Folge verlieren: Das tut weh. Sind es dann aber fünf Niederlagen in Folge, wo letztlich in jedem Spiel Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben haben, wird es richtig bitter.

Der VFC Plauen hat beim FC Eilenburg mit 2:3 (1:2) verloren, weil dem Team ein Stück weit die Qualität fehlt, um dem Gegner ins zentrale Nervensystem zu treffen. Doch eigentlich fehlt den Spitzenstädtern auch einfach nur mal Glück.

Vogtländer fühlten sich ungerecht behandelt

Man kann nämlich das Ergebnis auch anders betrachten: Denn es gab nach zehn Minuten aus Plauener Sicht einen fehlerhaften Handelfmeter, der zum Rückstand führte. Und dann gab es da ein Handspiel der Eilenburger. Dieses hatte der Schiedsrichter "nach draußen" verlegt, obwohl die Vogtländer auch diesmal wild protestierten, weil sie sich ungerecht behandelt fühlten.

Geschlossen beteuerten die VFC-Fußballer, dass der Ball im Strafraum von der Eilenburger Hand berührt wurde. "Das Pech verfolgt uns schon seit Wochen. Aber das ist nur eine Phase. Wir hätten das Spiel ja trotzdem gewinnen können. Ich möchte, dass wir das Positive mit nach Zorbau nehmen", ist VFC-Trainer Daniel Rupf in Gedanken schon beim nächsten Gegner.

Es sollte wieder nicht sein

Die Vogtländer waren im Flutlichtspiel in Eilenburg durch besagten Handelfmeter in Rückstand geraten. Plauen kam durch Jan Hübner zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich, geriet dann jedoch mit 1:3 in Rückstand. "Genau dort müssen wir den Hebel ansetzen. Anstelle selbst in Führung zu gehen, unterlaufen uns Fehler, die zu Gegentoren führen", stellt VFC-Trainer Daniel Rupf fest.

Die Plauener bäumten sich auf, sie kamen durch Kapitän Stefan Schumann zum 2:3-Anschlusstor und danach lag der dritte Torschrei der Gäste mehrfach in der Luft. Doch es sollte wieder nicht sein.

Der VFC Plauen (9. Platz | 19:18 Tore | 16 Punkte) rutscht in der Tabelle weiter nach hinten und er muss nun am Sonntag beim Tabellenletzten in Zorbau (16. Platz |11:34 Tore | 6 Punkte) gewinnen, wenn er jetzt nicht auch noch in den Abstiegskampf verwickelt werden will.

Den Oberliga-Aufsteiger hat Daniel Rupf beobachtet: "In unserer Situation müssen wir über den Kampf kommen und endlich wieder einmal gewinnen. Den Rest besprechen wir in der Kabine." Anpfiff in Zorbau ist am Sonntag, 13.30 Uhr.

Statistik

VFC Plauen : Seefeld - Kameraj, Ranninger, Schumann/V, Albustin - Hübner, Keller/V, Walther, Albert (66. Wüstenhagen), Komnos/V - Fritzlar (66. Grandner)

Schiedsrichter : Florian Butterich (Adelhausen)

Gelb-Rot : Alexandros Dimespyra (83./Eilenburg, wiederholtes Foulspiel)

Torfolge : 1:0 Jochmann (10./Handstrafstoß), 1:1 Hübner (26.), 2:1 Majetschak (29.), 3:1 Döbelt (62.), 3:2 Schumann (68.)

Zuschauer : 122



Prospekte