VFC überrascht mit toller Leistung

Fußball Plauen bezwingt den Tabellendritten Eilenburg mit 1:0

vfc-ueberrascht-mit-toller-leistung
Kevin Wülfert (Mitte) strahlte in die Kamera. Der Innenverteidiger hat beim 1:0-Sieg gegen Eilenburg ein tolles Spiel gemacht. Foto: Karsten Repert

Plauen. Der VFC Plauen ist immer für eine Überraschung gut. Nach zuletzt 0:11 Toren aus drei Spielen besiegten die Plauener am Sonntagnachmittag den Shootingstar der Fußball-Oberliga mit 1:0 (0:0). Der FC Eilenburg kam als Tabellendritter und 14 Spielen ohne Niederlage siegeshungrig nach Plauen.

Große Personalsorgen in Plauen

"Dass wir es schaffen so dagegenzuhalten, hätte selbst ich als Optimist nicht für möglich gehalten", gab der rotgesperrte VFC-Kapitän Stefan Schumann im Nachhinein zu. Heimlicher Held des Tages war Kevin Wülfert. Der ursprüngliche Landesliga-Verteidiger war nach der Auflösung der zweiten Männermannschaft hochgerutscht in den Oberligakader. Dort rückte der Abwehrmann gegen Eilenburg genau wie Samba Fatajo in die Start-Elf, weil der VFC große Personalsorgen hat.

Eigentlich hat gar nichts für uns gesprochen. Aber was wir als Truppe abgeliefert haben, war eine deutliche Ansage", stellte Kevin Wülfert seine Leistung voll in den Dienst der Mannschaft. Die schaffte es zunächst, das Flehen und Betteln von VFC-Trainer Daniel Rupf in die Tat umzusetzen: "Wir dürfen keine solchen krassen Fehler mehr fabrizieren wie zuletzt."

Nur ganz am Schluss musste der Plauener Schlussmann Alexander Grötzsch zweimal parieren. Zuvor verteidigte der VFC wirklich erstklassig. VFC-Trainer Daniel Rupf zum Geschehen: "So haben wir es eine halbe Stunde geschafft, unser Konzept umzusetzen. Dann dezimierte sich Eilenburg nach einer roten Karte selbst und wir hatten erstmal mit dieser Überzahl Probleme."

VFC ist wieder Dritter

Doch die Plauener wirkten insgesamt sehr aufgeräumt. Sie trafen die Querlatte (15./Silvano Varnhagen) sowie das Außennetz (49./Sebastian Hauck) und erarbeiteten sich dann drei weitere Großchancen. In Spielminute 69 war es soweit: Nach einer Ecke drückten Patrick Grandner und Torschütze Silvano Varnhagen das Leder fast zusammen über die Linie.

"Wir hätten am Ende noch das 2:0 machen müssen, aber das spielt keine Rolle, wenn man ohne Gegentor bleibt", freute sich Kevin Wülfert mit seinem Team über drei Überraschungspunkte. Der VFC Plauen ist jetzt wieder Dritter.

Statistik

Schiedsrichter: Magnus-Thomas Müller (Weißenfels)

Rote Karte: Jochmann (29., Eilenburg, grobes Foulspiel)

Torfolge: 1:0 Varnhagen (70.)

VFC Plauen: Grötzsch - Morosow, Wülfert, Kamaraj, Albustin/V - Varnhagen/V, Lucenka - Fatajo/V (61. Wüstenhagen), Grandner, Guzlajevs (87. Knoll) - Hauck (90.Ketzel)

Zuschauer: 352