• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

VFC will die Trendwende schaffen

Fußball Plauener treten heute Abend beim FC Eilenburg an

Plauen. 

Plauen. Nach vier Pflichtspiel-Niederlagen in Folge soll das Ruder herumgerissen werden. Am Freitagabend geht es für den VFC Plauen (8. Platz | 17:15 Tore | 16 Punkte) im Nachholespiel beim FC Eilenburg (6. Platz | 24:14 Tore | 19 Punkte) darum, nicht noch weiter abzurutschen. Anpfiff ist im Ilburgstadion um 19 Uhr.

Gegen Gera sah Plauen ganz schlecht aus

Um es ganz klar zu sagen: Mit Oberliga-Fußball hatte die zuletzt gezeigte Leistung der Plauener wenig zu tun. Gegen die BSG Wismust Gera gab es eine 1:3-Heimniederlage, die sogar noch höher hätte ausfallen müssen. "Wenn sich Einstellung einer Mannschaft nicht stimmt, die sich noch im Aufbau befindet, dann ist das Ergebnis schlimm anzusehen", sucht VFC-Cheftrainer Daniel Rupf gar nich erst nach Ausflüchten. Der Coach hatte sich zuvor noch vor seine Jungs gestellt. Denn die Auftritten im Pokal gegen Bautzen (4:6 nach Elfmeterschießen) sowie in der Meisterschaft in Luckenwalde (0:2) und zu Hause gegen Inter Leipzig (1:2) waren von der Leistung her in Ordnung. "Jetzt aber haben wir nicht nur verloren, sondern auch noch schlecht gespielt. Das ist sehr ärgerlich und ich fordere die Mannschaft auf, den Schalter wieder umzulegen." Mit diesen Worten nimmt der Plauener Coach seinen Kader in die Pflicht. Wohl wissend, dass Eilenburg seinen VFC durch drei Siege in Folge in der Tabelle überholt hat und dass der Gastgeber natürlich auf einen Heimspiel-Dreier lauert. Diese Konstellation macht es die Flutlicht-Begegnung durchaus interessant.

Kapitän Stefan Schumann ist wieder dabei

Der VFC muss am Freitag auf Alexander Morozow verzichten, der seine fünfte gelbe Karte absitzt und gesperrt ist. Wieder ins Team zurückkehren wird Kapitän Stefan Schumann, der nach seiner Gelbsperre sehnlich erwartet wird. Mit Edvardas Lucenka und Aleksandrs Guzlajevs fallen die zwei Langzeitverletzten weiter aus, wenngleich beide langsam Fortschritte machen. VFC-Trainer Daniel Rupf erwidert auf die Frage nach der aktuellen Niederlagenserie: "Wir haben zunächst gegen drei Gegner knapp verloren, die vom Personal her ganz andere Möglichkeiten haben, als wir. Dass diese Spiele terminlich nacheinander folgten, war eher Zufall. Gegen Gera waren wir nach unserer 1:0-Führung schwach. Und wir haben es verpasst, den möglichen Sieg einzufahren."

Liveticker zum Spiel: http://www.fussball.de/spiel/fc-eilenburg-vfc-plauen/-/spiel/023VAN09B8000000VS54898EVUPQIL85#!/section/course

Die nächsten Spiele

Freitag | 17. November | 19 Uhr

FC Eilenburg - VFC Plauen

Samstag | 24. November | 13.30 Uhr

SV Blau-Weiß Zorbau - VFC Plauen

Sonntag | 2. Dezember | 13.00 Uhr

VFC Plauen - SV Einheit Rudolstadt

Sonntag | 9. Dezember | 13.00 Uhr

VFC Plauen - Wacker Nordhausen II



Prospekte