Vier große Gegner für Auerbach

fussball-Sachsenpokal VfB fühlt sich in Außenseiterrolle pudelwohl

Auerbach. 

Auerbach. Lok Leipzig, Babelsberg, BFC Dynamo und Rot-Weiß Erfurt: Auf vier klangvolle Namen freut sich der VfB Auerbach. Trotz der schwierigen Aufgaben haben die Vogtländer in jedem einzelnen Spiel die Chance, zu gewinnen. Aber der Reihe nach. Zunächst wird es am kommenden Samstag (Anstoß 13.05 Uhr) im VfB-Stadion heiß. Denn dann geht's um den Einzug ins Viertelfinale des Sachsenpokals.

Und das wollen der VfB Auerbach und der 1. FC Lok Leipzig erreichen. In der Messestadt war man ziemlich zusammengezuckt, als das Pokallos feststand. Denn die Vogtländer sind der Angstgegner für Lok. Auerbach hat von 18 Duellen lediglich zwei verloren. Dass der VfB nun im 19. Aufeinandertreffen den zehnten Sieg folgen lässt, dafür spricht das Selbstvertrauen der Göltzschtaler, die im eigenen Stadion als Underdog zuletzt gegen Lok Leipzig mit 1:0 und zuvor mit 2:0 gewannen.

Kein Grund zu Übermut

Von den letzten acht Aufeinandertreffen konnte Leipzig kein einziges gewinnen! Von Übermut aber keine Spur. "Dazu haben wir gerade nach dem 2:2-Unentschieden gegen Fürstenwalde keinen Grund", betont Marcel Schlosser. Der Doppeltorschütze egalisierte per Strafstoß und per Freistoß einen 0:2-Rückstand. Und natürlich pochen die Auerbacher am Samstag auf ihre Außenseiterrolle. Immerhin hat Lok Leipzig im Sommer auf Profifußball umgestellt.

Und die Ansprüche in Probstheida sind enorm. Chef-Trainer Heiko Scholz wurde entlassen. Inzwischen läuft es etwas besser bei der "Loksche". Der VfB Auerbach tritt danach in der Fußball-Regionalliga zweimal auswärts in Babelsberg (24.11.) und beim BFC Dynamo (02.12.) sowie zu Hause gegen Rot-Weiß Erfurt (09.12.) an. Diese drei Begegnungen werden jeweils 13.30 Uhr angepfiffen.