• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Vogtländer besiegen den Bundesliga-Nachwuchs

Handball Kooperation vom SV 04 Oberlosa und Einheit Plauen trägt erste Früchte

Plauen. 

Plauen. Schnelle Erfolge kosten einen Klub viel Geld. Nachhaltige Höhenflüge aber werden in den Ballsportarten erst Recht immer schwieriger. Denn dazu braucht es neben den Kosten zusätzlich noch Geduld, sie kosten Zeit und man muss Wege finden, die zum Ziel führen. Gerade deshalb entscheiden sich ambitionierte Vereine immer wieder für Variante 1. Eben weil viele Geldgeber natürlich auch Erfolge sehen möchten. Der steinige Weg des SV 04 Oberlosa zeigt, wie lange es dauert, bis ein Verein dem großen Ziel näher kommt. Das Ziel heißt inzwischen 3. Liga! Im Jahr 2004 hatte die Handballabteilung dieses Vereins ihren historischen Tiefpunkt erlebt. Ausgerechnet zum 100. Vereinsgeburtstag spielte die erste Männermannschaft in der Bezirksliga (7. Liga) und wurde dort Fünfter...

Vor 14 Jahren war Oberlosa am Ende...

"Wir waren chronisch pleite und haben jeden Euro zweimal umgedreht", erinnert sich Vereins-Chef Prof. Dr. Bernd Märtner an die Kehrtwende. Seinerzeit wurde er sogar als Totengräber des 1904 gegründeten Plauener Vereins beschimpft. Heute verteidigt er den Sparkurs von damals noch immer: "Unsere einzige Chance bestand darin, jeden freien Taler in die Nachwuchsarbeit zu stecken. Wir mussten zweigleisig fahren und haben ein Stück weit sogar auf Kosten der Erwachsenen für unseren Nachwuchs gelebt", erinnert sich der Vereinsvorsitzende. Und so haben alle, die damals gespart und ihrem Verein wieder Stück für Stück nach oben verholfen haben, großen Anteil an den heutigen Erfolgen.

Vor 14 Jahren kamen sie zur Welt...

Die Jungs, um die es im heutigen Beitrag hier geht, sie wurden genau da geboren, wo man beim SV 04 Oberlosa umdachte. Ganz viel haben sie trainiert. Und zwar in zwei verschiedenen Vereinen. Denn natürlich hat auch der HC Einheit Plauen in den vielen Jahren einiges in seinen Nachwuchs investiert. Der Lokalrivale ist keineswegs die schlechtere Adresse. Beide Vereine genießen in Sachsen einen guten Ruf. Dass beide Klubs gerade deshalb zusammenarbeiten, schon lange hofften darauf etliche Fans. Nun meldete sich eine Fusions-Mannschaft, die als Nachwuchsspielgemeinschaft Oelsnitz/Oberlosa startet und in Leipzig durch zwei Jungs vom HC Einheit sowie einem Spieler aus Klingenthal verstärkt wurde, mit folgenden Worten: "Oberlosa besiegt den Bundesliga-Nachwuchs. Zum Sachsenliga-Auftakt der männlichen C-Jugend gelingt grandioser Auswärtssieg in Leipzig. Kooperation mit Einheit-Nachwuchs trägt erste Früchte." Was ist denn da passiert?

SC DHfK Leipzig verliert gegen NSG Oelsnitz/Oberlosa

Nach der langen Spielpause stand am vergangenen Wochenende endlich der erste Spieltag in der Sachsenliga auf dem Plan. Wie schon die B-Jugend (15:29-Niederlage) einen Tag vorher, hieß das Ziel der Ausfahrt am Sonntagmorgen "Arena Leipzig". Gespielt wurde in der kleinen Arena, die gut gefüllt war. "Beide Elternblöcke waren besetzt und auch Sportstudenten, welche gerade eine Trainerausbildung machen, erschienen zahlreich. Unser Gegner, der SC DHfK Leipzig, spielte im Gegensatz zu uns nur mit dem jungen Jahrgang. Daher hatten wir körperliche Vorteile, die aber die technisch gut ausgebildeten Jungs aus Leipzig mit ihrer Schnelligkeit wieder wettmachten", berichtet Trainer Silvio Fuchs.

Vogtländer erkämpfen zusammen den Sieg

Bis zum 8:8-Zwischenstand verlief das Spiel ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Dann aber kamen die Plauener endlich im Spiel an und sie setzten sich bis zur Halbzeitpause auf 12:9 ab. Dieser Vorsprung hielt sich sehr konstant bis Mitte der 2. Halbzeit. Immer wieder ließen die Vogtländer beste Chancen ungenutzt. Der Leipziger Bundesliga-Nachwuchs verkürzte. Es entwickelte sich ein wahrer Krimi in der Schlussphase. Zwei Minuten vor Schluss kassierten die Spitzenstädter den 20:20-Ausgleich. Doch im Gegenzug gelang den Plauenern der spielentscheidende Treffer zum 21:20. In der Schlussminute kämpften alle auf der Platte erfolgreich für die Nachwuchsspielgemeinschaft Oelsnitz/Oberlosa und sie verhinderten den Ausgleich! Statistik: Ebert, Vogel; Dölz (4 Tore), Dostmann, Krüger (4/ davon 1 Siebenmeter), Oertel, Raithel, Rockstroh, Steiniger (3), Stöckert (8), Wolf (2).



Prospekte