• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Vogtländer wollen noch die Rote Laterne loswerden

Ringen WKG Pausa/Plauen empfängt am Samstag den SV Johannis Nürnberg

Pausa. 

Pausa. Beim SV Siegfried Hallbergmoos war die WKG Pausa/Plauen chancenlos. Nur Krzystof Bienkowski (71 kg/FR) und Gevorg Sahakyan, der ins Limit bis 80 kg/GR aufrückte, gingen für die WKG als Sieger von der Matte. Am Ende stand es 5:24. Damit gehen die Erdachsenstädter kommenden Samstag als Gruppenletzter der 1. Ringer-Bundesliga Süd-Ost in den letzten Kampf. Die WKG um ihr Trainergespann Silvio Hoffmann/Denny Schulz hat aber durchaus Chancen, die Rote Laterne noch abzugeben.

WKG Pausa/Plauen geriet schnell ins Hintertreffen

In Hallbergmoss unterlag WKG-Neuzugang Tamas Török (57 kg/GR) unterlag zum Auftakt gegen Routinier Anders Rönningen. Der Norweger gewann das Duell mit 9:0 und holte die ersten drei Mannschaftspunkte auf das Konto des SV Siegfried. Auch Christian Bächer (130 kg/FR) unterlag seinem 24 Kilogramm schwereren- und darüber hinaus international erfahrenen Gegner Robert Csercsics. Ebenso wie Janik Rausch (61 kg), der gegen Thomas Kopp im ungewohnten Freistil den Kürzeren zog. Kevin Drehmann (98 kg/GR) stemmte sich gegen die knappe 1:2-Punktniederlage, konnte das Blatt gegen Florian Lederer aber nicht mehr drehen. Tobias Knittel (66 kg/GR) wurde vom erstligaerfahrenen Manrikos Theodorides bereits nach 41 Sekunden mit 0:16 Punkten zurück in die WKG-Ecke geschickt.

Am Ende stand es 24:5 für Hallbergmoos

Zu Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends wurde Zalik Sultanov (86 kg/FR) vorzeitig von der Matte gefegt. Der Deutsche Vizemeister Ergün Aydin hatte nach 4:35 Minuten die 15-Punkte-Differenz gegen den WKG-Mittelgewichtler hergestellt, der zuletzt starke Kämpfe absolvierte. Es folgte der 8:0-Punktsieg von Krzystof Bienkowski gegen Manuel Striedl (71 kg/FR), der die ersten drei Zähler auf das Konto der WKG Pausa/Plauen brachte.

Gevorg Sahakyan (80 kg/GR) legte noch einen 5:0-Punktsieg gegen den Vorsitzenden des SV Siegfried Hallbergmoos, Michael Prill nach. Knapp wurde es zwischen Nils Buschner (75 kg/GR) und Guido Gretschel, der Ringer aus dem Gastgeberteam hatte am Ende beim 4:3 nur mit einem Zähler die Nasenspitze vorn. Ärgerlich: KSV-Eigengewächs Kevin Lucht (75 kg/FR) trat mit Übergewicht an und gab die vier Mannschaftspunkte zum 24:5-Endstand für Hallbergmoos schon an der Waage ab. Auch der Freundschaftskampf ging gegen Andreas Walter mit 0:7 verloren.

Gute Nachwuchsarbeit in beiden Vereinen

Beachtlich: Beide Teams schöpften die vorgegebene Mannschaftspunktzahl von 28 Zählern, mit dem seit dieser Saison Eigengewächse mit minus 2 und internationale Spitzenringer mit bis zu minus 8 Zählern je Ringer, nicht annähernd aus, Hallbergmoos kam auf 7 Punkte, das Punktekonto der WKG Pausa/Plauen wies 9 Zähler aus, ein Zeichen für gute Nachwuchsarbeit in beiden Vereinen.

WKG Pausa/Plauen empfängt am Samstag den SV Johannis Nürnberg

Am kommenden Samstag verabschieden die die WKG-Ringer von ihren Fans beim Heimkampf gegen den SV Johannis Nürnberg. Beginn ist 19.30 Uhr. Einen Kampftag vor dem Ende der Vorrunde ist in der DRB-Bundesliga Staffel Südost der Kampf um den Einzug in die Endrunde bereits entschieden. Titelverteidiger SV Wacker Burghausen (22:0 Punkte), der Tabellenzweite SV Siegfried Hallbergmoos (18:6) und der Drittplatzierte SV Johannis Nürnberg (14:8) stehen tabellarisch fest. Am Tabellenende hofft die WKG Pausa/Plauen noch auf eine bessere Platzierung. Pressesprecher Jörg Richter vom Deutschen Ringerbund erklärt dazu: "Da die Pausaer gegen den TSV Westendorf sowohl den Hin- als auch den Rückkampf gewannen, dürfte nach dem letzten Kampftag die Platzierung getauscht werden. Denn wenn es so bleibt, zählt der direkte Vergleich der punktgleichen Mannschaften untereinander." Die WKG-Ringer sind aktuell mit 4:18 Punkten Siebenter. Westendorf (4:18 Punkte) ist Sechster und muss beim Fünften in Aue (6:16) antreten.



Prospekte & Magazine