Vogtländerin verpasst Meistertitel knapp

Boxen Gina Spranger hatte in den Augen ihrer Trainer Gold verdient

Cottbus. 

Cottbus. Es hat nicht sollen sein. So lautet das Fazit von Gina Spranger, die zur Deutschen Hochschulmeisterschaft im Boxen einem insgesamt überschaubaren weiblichen Teilnehmerfeld gegenüberstand. Die Chancen für die junge Frau vom Boxteam Oelsnitz/Plauen schienen recht gut. Diese Situation änderte sich jedoch zwei Tage vor Meisterschaftsbeginn, als der Boxerin mitgeteilt wurde, dass aufgrund von Absagen in ihrem Limit bis 60 Kilogramm keine Meisterschaft ausgeboxt wird.

Nach einem beeindruckenden Finale stand die Siegerin fest

Nach einer mehrwöchentlichen Vorbereitung wollte die 20-Jährige aber unbedingt boxen, so dass sie sich für einen Start in der höheren Gewichtsklasse entschied. Im Halbfinale musste sie sich mit der angriffslustigen und schlagstarken Leonie Schauer (Uni Potsdam) auseinandersetzen. Im Kampfverlauf kam die von Frank Süß und Tim Schneider betreute Vogtländerin zusehends besser mit ihrer in Rechtsauslage kämpfenden Gegnerin zurecht. Am Ende standen ein klarer Punktsieg und der Einzug ins Finale zu Buche. Im Finale hatte es die Leubnitzerin mit der Titelverteidigerin und DBV-Auswahlboxerin Dilar Kisikyol (Uni Düsseldorf) zu tun. Über nahezu die gesamte Kampfzeit bestimmte Gina Spranger den Kampf, setzte ihre Kontrahentin ständig unter Druck, so dass diese sich oft nur durch Festhalten den Aktionen entziehen konnte. Nach einem beeindruckenden Endspurt in Runde 3 sahen sich Trainer und Kämpferin trotz der widrigen Rahmenbedingungen am Ziel. Die Punktrichter allerdings teilten diese Sicht des Kampfes nicht und entschieden sich für die Boxerin aus Nordrhein-Westfalen.

Der Traum des ersten nationalen Sieges ging nicht in Erfüllung

Trainer Frank Süß: "Ich bin sowohl von der kämpferischen als auch der boxerischen Leistung unserer Boxerin begeistert, zumal sie einen mindestens vier Kilogramm betragenden Gewichtsnachteil ebenso ausgleichen musste, wie die Tatsache, dass Kisikyol kampflos ins Finale eingezogen war." Der Traum der Studentin vom ersten nationalen Titel ging leider nicht in Erfüllung. Aber immerhin hat Gina Spranger in Cottbus Silber bei einer deutschen Meisterschaft gewonnen. Gold hat es (noch) nicht sollen sein.