Vogtländer spendeten für Janek mehr als 10.000 Euro

Weihnachtssingen Über 200 Besucher erleben einen wundervollen Abend

Für den kleinen Janek (vorn, links) wurde gesammelt. Aber zur Schau gestellt wurde der Junge während der Veranstaltung ganz bewusst nicht. Foto: Karsten Repert

Plauen. Zum 6. Wacker-Weihnachtssingen haben über 200 Besucher mehr als 1.000 Euro gespendet. Damit rückt für einen kleinen, schwerkranken Jungen aus Brockau die Chance auf Heilung immer näher. Insgesamt ist während der letzten Wochen inzwischen eine fünfstellige Summe zusammengekommen, die noch weiter wächst.

Große finanzielle Hilfe

Janek Schaller leidet an einer Zerebralparese. Das ist eine Bewegungsstörung, die einhergeht mit einer spastischen Lähmung. Eine Intensivtherapie kostet etwa 4.500 Euro. Die wird aber von deutschen Krankenkassen nicht anerkannt. Deshalb konnten die Eltern des Zweijährigen nur hoffen, dass viele Vogtländer Geld spenden würden. Papa André war fassungslos, als er in der Plauener Ostvorstadt den weihnachtlich geschmückten Wacker-Vorplatz inklusive überdachter Bühne sowie Schank- und Grill-Gastronomie sah. "Unglaublich, was ihr hier für uns auf die Beine gestellt habt. Wahnsinn", fand der ehemalige Wacker-Fußballer kaum Worte.

Ziel: Janek eine echte Chance geben

Auch die vielen Spender waren begeistert. Denn im Verlauf des Abends stand fest, dass aufgrund der wochenlangen Zeitungsberichte viele Vereine und Privatpersonen mehr Geld gespendet hatten, als man zu hoffen wagte. Und André Schaller hatte richtig gute Nachrichten: "Das Geld für zwei Therapie-Durchgänge haben wir bereits. Für eine dritte Therapie sieht es auch sehr gut aus. Und wenn wir fünf Therapieblöcke schaffen, stehen die Chancen auf Heilung sehr gut", ließ der Vati aufhorchen. Er erzählte von einem Kind, welches in diesem Jahr nach fünf derartigen Adeli-Therapien aus dem Rollstuhl herauskam und jetzt sogar laufen kann. Die Therapie ist in 56 Ländern anerkannt, aber nicht in Deutschland.

"Genau das ist das Ziel. Alles zu versuchen, damit der Junge wenigstens eine Chance bekommt", betont Wolfgang Dörschel. Das Wacker-Urgestein hatte zusammen mit vielen Helfern das Weihnachtssingen organisiert. Für Janek sangen "Die Olympics", Kira Dunger & Co, der Regenbogen-Kinderchor und der Astrid-Lindgren-Kinderchor. Nach mehr als zweieinhalb Stunden durfte DJ Michael "Mick" Betz zufrieden die Lichter löschen.

Britische Hilfe

Denn es kam sogar Hilfe aus England in Plauen an. Der ehemalige Wacker-Fußballer Chris Löwe schickte seine Schwester Julia als Engel. Das Original-Trikot des Fußballprofis von Huddersfield Town (Premier League / 1. Liga) ist mit Autogramm versehen und es wird bis zum 14. Dezember versteigert. Bis dahin können die Bieter per Telefon (0171-404 66 77 - nur SMS senden) oder E-Mail (info@wacker-plauen.de / Betreffzeile Chris Löwe) ihr Gebot abgeben. Aktuell werden von einem Fan 90 Euro geboten. Auf der Internet-Startseite von Wacker (www.wacker-plauen.de) wird der jeweils aktuelle Stand angezeigt.

Die Familie von André Schaller und der 1. FC Wacker möchten sich besonders bei der Bäckerei Hörning, der Fleischerei Elbel, der Sternquell-Brauerei und Schneider-Zelte Beerheide bedanken, die so wie alle Interpreten und Helfer auf eigene Kosten geliefert und gearbeitet haben.