• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Vogtländische Mykologen sammeln für Pilz-Schau

Hobby Expertin auf Schwamme-Pirsch

Falkenstein/Grünbach. 

Falkenstein/Grünbach. Vogtländer holten in den vergangenen Tagen körbeweise Pilze aus dem Wald. Da staunte selbst Pilzberaterin Sandra Gruner. "Es war eine wahre Steinpilzschwemme." Die junge Falkensteinerin ist Mitglied der Vogtländischen Arbeitsgemeinschaft (AG) Mykologie.

Mit geübtem Auge erklärt sie den Laien die Unterschiede der oft zum Verwechseln ähnlichen Pilze. "Es kommt vor, dass der essbare Perlpilz mit dem giftigen braunen Fliegenpilz verwechselt wird." Letzterer habe sich stark in den heimischen Wäldern vermehrt. Wer sammeln geht, sollte sich deshalb 100-prozentig sicher sein, was er in den Korb legt. Einen Einblick in die Artenvielfalt gibt es dieses Wochenende in Grünbach. Unter dem Motto "Nischt wie Schwamme" lädt der Kultur- und Heimatverein am Samstag und Sonntag jeweils zwischen 13 und 17 Uhr zur Pilzausstellung in die Turnhalle ein. Erstmals wird die Schau von der AG organisiert. Damit genügend Pilze auf den Tischen präsentiert werden können, haben die Helfer alle Hände voll zu tun. "Wir sind so um die 15 Leute, die extra für die Ausstellung sammeln gehen", verriet die in Zwota aufgewachsene Expertin. "Ich hoffe, dass um die 100 Arten zusammenkommen."

Wer möchte, kann zur Bestimmung einzelne Exemplare aus dem Wald mitbringen. "Sechs unserer Pilzberater sind immer vor Ort." Aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften können sich maximal 50 Besucher auf einmal in der Halle aufhalten. Zudem müssen Masken getragen werden. Der Eintritt kostet zwei Euro.