Vogtländischer Stollen schmeckt bestens

Wettbewerb Stollenprüfung des Stollenverbandes "Sächsisches Vogtland" und der Bäckerinnung Vogtland

vogtlaendischer-stollen-schmeckt-bestens
Was den Stollen angeht, sind die vogtländischen Bäcker bestens auf die Adventszeit vorbereitet. Foto: S. Zeh

Plauen. Gehaltvoll und mit guten Zutaten versehen, das macht den Stollen im Vogtland aus. Und doch sieht jeder anders aus, schließlich handelt es sich um echtes Handwerk. Zahlreiche Bäckereien aus der Region hatten ihre besten Stollen zur nunmehr dritten Stollenprüfung ins Möbelhaus "Biller" in Plauen gebracht.

Was macht einen guten Stollen aus?

Hier verkostete Michael Isensee, Prüfer des Institutes für Qualitätssicherung von Backwaren QBack an der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks Weinheim e.V. die Stollen, 33 Stück an der Zahl. Den original vogtländischen Weihnachtsstollen, der als geschützte Marke gilt, hatten die Bäckermeister genauso mit gebracht wie Rosinen- oder Mandelstollen.

Auf was es ankommt beim Stollen, der mit hundert Punkten als "ausgezeichnet" gilt? "Die Krumenbeschaffenheit, die Kruste, wie die Früchte verteilt sind, das und noch vieles mehr spielt eine Rolle, erklärte Jörg Schürer, Obermeister der Bäckerinnung Vogtland und Vorsitzender des Stollenverbandes "Sächsisches Vogtland" e. V.

Verschiedenste Stollen aus der Region

"Jeder Bäcker hat seine eigene Note beim Stollenbacken, die Nuancen sind das Salz in der Suppe", sagte Schürer. Einen Linden- und einen Marzipanstollen hatten Hardy und Eberhard Baumann von der gleichnamigen Bäckerei in Reuth mitgebracht. Juniorchef Tobias Frisch aus Grünbach vertrat erstmals zur Stollenprüfung seine Bäckerei. Volker Wunderlich aus Treuen hatte seinen Drachenstollen, der zwei Wochen in der Syrauer Höhle lagerte, der Jury vorgestellt. "Die Luftfeuchtigkeit dort ist ideal", sagte er.

Die Treuener Bäckerei hat sogar einen Stollen mit Cranberrys im Angebot. Aus Stöckigt war Sabine Geipel von der Bäckerei Paul mit Mandel- und Rosinenstollen mit Butter vor Ort. Und während Michael Isensee einen Stollen nach dem anderen kritisch begutachtete und verkostete, zwischendurch den Geschmack mit schwarzem Tee neutralisierte, lud Stollenfee Michaela Thoss zum Verkosten des leckeren Gebäckes ein.

26 Stollen mit voller Punktzahl

Denn eines steht fest: Die vogtländischen Bäcker sind bestens darauf vorbereitet, wenn die Advents- und Weihnachtszeit und damit die Hochzeit des Stollens kommt. 26 Weihnachtstollen bekamen mit hundert die volle Punktzahl - das bedeutet ausgezeichnet.