Vogtland: Bleiben Freitag früh wirklich alle Busse stehen?

Nahverkehr Bietergemeinschaft will Regional- und Schulbusverkehr einstellen

Auerbach. 

Auerbach. Im Nachgang zur heutigen Verbandsversammlung des Zweckverbandes ÖPNV Vogtland (ZVV) folgte die außerordentliche Kündigung des Verkehrsvertrages. Mit Ablauf des 8. Dezember 2022 stellt die Bietergemeinschaft Bus (BG Bus), bestehend aus Plauener Omnibusbetrieb GmbH sowie Verkehrsgesellschaft Vogtland mbH, demnach ihre Fahrleistungen ein. "Es ist damit zu rechnen, dass mit Betriebsbeginn am 9. Dezember keine Regional- und Schulbusse verkehren", teilt der ZVV am Donnerstagabend (8.12.) mit. Das heißt: Am Freitagfrüh bleiben aller Voraussicht nach alle Busse stehen. Hintergrund ist ein langer Streit zwischen der Bietergemeinschaft und dem Zweckverband, der zuletzt der BG Bus entgegen gekommen war.

 

Landrat fordert die BG Bus auf, den Vertrag zu erfüllen

Der einstimmige Beschluss der Verbandsversammlung, dass die Rekommunalisierung des Regionalbusverkehrs angestrebt werden soll, hält der Verbandsvorsitzende und Landrat des Vogtlandkreises Thomas Hennig für unumgänglich: "Die Busse im Vogtland müssen weiterhin rollen, insbesondere im Rahmen der Schülerbeförderung. Dieses Ziel steht und stand bei allen Verhandlungen und Gesprächen mit unserem Dienstleister im Vordergrund und daran ist die BG Bus auch vertraglich gebunden. Den Busverkehr quasi über Nacht einstellen zu wollen und damit einen vermeintlichen Dissens auf dem Rücken von Kindern oder Schülern, aber auch insgesamt der vogtländischen Bevölkerung auszutragen, ist hochgradig verantwortungslos und nicht nachvollziehbar", schimpft der Landrat und fügt hinzu: "Zumal wir als Landkreis der BG Bus gerade heute ein faires Übernahmeangebot zur Vorbereitung der Rekommunalisierung des Regionalbusverkehrs unterbreitet haben. Ich fordere die Geschäftsführung und den Gesellschafter der BG Bus auf, alle Busse im Vogtland uneingeschränkt und vertragsgemäß am Netz zu lassen", heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

 

ZVV sucht weiterhin das Gespräch mit der Bietergemeinschaft

Unabhängig von der aktuellen Situation sucht der ZVV weiterhin das Gespräch mit der Bietergemeinschaft, um diese Bestrebungen voranzutreiben und hofft auf eine schnelle Einigung mit der Geschäftsführung sowie dem Gesellschafter der BG Bus und fordert die handelnden Verantwortlichen auf, weiterhin den vertraglich geschuldeten Verpflichtungen zur Erbringung der Verkehrsleistungen im Regionalbusverkehr uneingeschränkt nachzukommen.

 

Was passiert jetzt am Freitag?

Sollten mit Betriebsbeginn am Freitag, dem 9. Dezember 2022, Fahrten der Plus-, Takt-, Ruf-, Bürger- und SchulBus-Linien sowie StadtBusse (außer Plauen) ersatzlos aufgrund der ungerechtfertigten außerordentlichen fristlosen Kündigung der BG Bus entfallen, können aufgrund der Kurzfristigkeit keine alternativen Anbindungen geschaffen werden. Die Bietergemeinschaft hat nach Angaben des ZVV angekündigt, dass alle Busse stehen bleiben.

 

Der ZVV bittet Fahrgäste und Eltern, Fahrgemeinschaften zu bilden

Der ZVV bittet die Fahrgäste und Eltern solidarisch, Fahrgemeinschaften zu bilden, um der Situation entgegenzuwirken. Fahrpläne, die an den Haltestellen aushängen, werden aufgrund der aktuellen Situation ungültig. "Diese können nicht kurzfristig entfernt werden", teilt der ZVV mit. Nachfolgende Verkehrsleistungen können im Verkehrsverbund Vogtland weiterhin genutzt werden. Der freigestellte Schülerverkehr wird mittels Taxiunternehmen gewährleistet und kann aufrechterhalten werden. Eltern von Kindern, die vom Taxi in einen Linien- oder Schulbus übergehen, werden gebeten Alternativen zu suchen.

 

In Plauen rollt der Nahverkehr weiter

Der Stadtverkehr Plauen und die Plauener Straßenbahn GmbH fahren weiter. Das heißt, die Stadtbuslinie A sowie Ax verkehrt ebenso weiter wie die Straßenbahnlinien 1, 2, 3, 4, 5 und 6 und die Nachtbuslinien N1, N2, N3, N4 und N22. Auch das Anruf-Linien-Taxi A1, A2 und A3 ist verfügbar. Die Leistungen der Eisenbahnunternehmen Vogtlandbahn (RB1, RB2, RB4 und RB5), der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) RE3 sowie der Erfurter Bahn (RB13) sind nicht betroffen. Auch die verbundübergreifenden Buslinien der folgenden Busunternehmen werden weiter betrieben: PRG Personen- und Reiseverkehrs GmbH Greiz & RVG Regionalverkehr Gera/Land GmbH; Buslinien: 1, 2, 36 und 81 | Regionalverkehr Westsachsen GmbH; Buslinien: 146, 162 und 181 | Regionalverkehr Erzgebirge GmbH; Buslinie: 385 | KomBus GmbH< Buslinie: 143 und 163. Entfallen sollen laut Bietergemeinschaft Bus alle Plus-, Takt-, Ruf-, Bürger- und SchulBus-Linien sowie StadtBusse (außer Plauen) ab Betriebsbeginn des 9. Dezember auf unbestimmte Zeit.

Alle Busse stehen still: Wie geht's weiter im Vogtland? -  Update vom 9. Dezember.

Update 

Ab Samstag sollen alle Busse wieder planmäßig fahren. Darauf hat sich Landrat Thomas Hennig mit der Bietergemeinschaft Bus nach Verhandlungen am Freitag geeinigt. Mehr Informationen dazu im Artikel  Ab Samstag rollen wieder alle die Busse planmäßig.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!