• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Vogtland: Impfoffensive nimmt Fahrt auf

Corona 50.000 zusätzliche Impfdosen für den Altersbereich Ü60

Plauen. 

Plauen.1.854 aktive Covid-Registrierungen gibt es im Vogtland aktuell. 138 Vogtländer befinden sich wegen einer Corona-Erkrankung in stationärer Behandlung. Die Kliniken der Region schlagen Alarm. Auf den Intensivstationen ist die Auslastung der Intensivbetten durch die Corona-Patienten sowie Herzinfarkte, Schlaganfälle und Unfälle bei 96,4 Prozent angelangt. Dr. Oliver Schilling ist der Ärztliche Direktor am Helios Vogtland-Klinikum: "Die britische Covid-Mutation hat bei uns mit voller Wucht eingeschlagen. Wir haben vermehrt jüngere Patienten im Alter zwischen 40 bis 60 Jahren, die wir beatmen müssen. Das Infektionsgeschehen hat eine neue Dimension erreicht, die wir aus der ersten und zweiten Welle so nicht kannten. Wir sind an der Kapazitätsgrenze und verlegen bereits Patienten in benachbarte Regionen."

 

Der aktuelle Inzidenzwert im Vogtland lag am Donnerstag bei 256,6. Allerdings meldete das Landratsamt in Plauen am Mittwoch 187 Neuinfektionen aus 31 Gemeinden ans Robert-Koch-Institut. Um irgendwann eine dauerhafte Inzidenz von 35 zu erreichen, dürften es jedoch nicht mehr als durchschnittlich 16 Fälle pro Tag sein.

Möglicher Lichtblick

Ein Lichtblick könnte sein: 61.183 Imfpdosen wurden im Vogtland seit Januar 2021 verabreicht. Wie Jörg Stingl von den DRK-Impfzentren Eich/Plauen mitteilt, erwartet man im Vogtland jetzt 50.000 zusätzliche Impfdosen (AstraZeneca) für den Altersbereich Ü60. Weil derzeit in den beiden Impfzentren nur ganz selten noch freie Termine zu bekommen sind, verweist der Beigeordnete des Landrates, Dr. Uwe Drechsel, auf die 110 zugelassenen Impf-Hausärzte: "Die können relativ häufig helfen." Das bestätigte Dr. Udo Junker. Der Koordinator des Weiterbildungsverbundes "Hausärzte für das Vogtland" betonte: "Viele Hausärzte haben AstraZeneca bekommen und sie sitzen jetzt nach den vielen Negativmeldungen auf dem Impfstoff." Insgesamt 23.000 Astra-Impfdosen wurden ins Vogtland geliefert. Es geht demnach in Sachen Impfoffensive voran. Etwa 20.000 Vogtländer haben bereits Erst- und Zweitimpfung bekommen.

Bemerkenswert ist zudem die Impfbereitschaft in den Pflegeheimen, wo bereits 85,5 Prozent der Mitarbeiter eine Impfung erhalten haben. DRK-Geschäftsführer Jörg Stingl kündigte zudem an: "Ab Montag werden in Eich alle gewillten Erzieher/innen geimpft. Ab Dienstag beginnen wir am Impfstandort Goldbeck in Treuen mit der Impfung der Lehrer/innen. Dafür stehen 2.500 zusätzliche Impfdosen zur Verfügung." Weitere Informationen erhalten die Lehrer und Erzieher in Kürze in ihren Einrichtungen. Geimpft wird im Vogtland mit Biontech, Moderna und AstraZeneca. Impf-Chef Jörg Stingl: "Wer die Bilder aus den Intensivstationen gesehen hat, der weiß wie wichtig eine Impfung sein kann." Aktuell sind unter den 2.793 Bewohnern der Pflegeheime nach Angabe des Vogtlandkreises derzeit nur 13 positive Fälle bekannt. Dieser Risikogruppe hatte man zuerst eine Impfung angeboten.



Prospekte