Vogtlands Industrie blüht auf

Industrie GETT Gerätetechnik beispielgebend für vogtländischen Mittelstand

vogtlands-industrie-blueht-auf
Sabine Hagen (links) und Jacqueline Götz (rechts) haben zusammen mit 200 Kolleginnen und Kollegen den Umsatz der GETT Gerätetechnik im Geschäftsjahr 2017/2018 um 3,5 Millionen Euro auf 21 Millionen Euro gesteigert. Foto: Karsten Repert

Treuen. Es hat eine Weile gedauert. Doch jetzt laufen die kleinen und mittelständischen Industriebetriebe des Vogtlandes immer häufiger sogar den globalen Platzhirschen den Rang ab. Und weil sie das eher leise tun, gibt es gerade im Vogtland noch viel zu viele Pessimisten.

Das ist eine lautlose Sensation

Der BLICK-Reporter stand zum Beispiel in dieser Woche zwei Muttis gegenüber. Jacqueline Götz (39) aus Auerbach und Sabine Hagen (29) aus Treuen arbeiten im Unternehmen GETT Gerätetechnik in Treuen. Sie haben nicht nur die Familie und den Job unter einen Hut gebracht. Zusammen mit weltweit inzwischen 200 Kolleginnen und Kollegen haben Jacqueline und Sabine den Umsatz des Unternehmens im Geschäftsjahr 2017/2018 um 3,5 Millionen Euro auf 21 Millionen Euro gesteigert.

Das macht ein Wachstum von 20 Prozent zum Vorjahr. Verrückt! Über die lautlose Sensation hatte der BLICK kürzlich berichtet und beim genauen Hinsehen durfte man feststellen: In diesem Unternehmen wimmelt es nur so vor Quereinsteigern. Eine hochmotivierte, schlanke Mannschaft rockt quasi als Hersteller von Dateneingabegeräten den Weltmarkt.

Die Vogtländer machen es selbst

Jacqueline Götz aus Auerbach hatte vor acht Jahren in Treuen als Montage-Arbeiterin angefangen, weil es in ihrer vorherigen Firma nicht so gut lief. Die Wirtschaftsassistentin ist im vergangenen Jahr zur Abteilungsleiterin Qualitätssicherung aufgestiegen. Sabine Hagen hatte einst den Beruf der Textilreinigerin gelernt und ausgeübt.

"Ich bin vor viereinhalb Jahren in ein tolles Team gekommen. Bei uns auf Arbeit passt es einfach", freut sich die 29-Jährige, dass sie sich seinerzeit für eine Anlerntätigkeit im Unternehmen entschieden hatte. Vor fünf Jahren übernahmen drei Mitarbeiter (Pierre Beer, Tino Pietzsch, Steve Möckel) in einem Management-Buy-Out die Geschäftsführung der GETT Gerätetechnik und machten das sächsische Unternehmen zu einem erfolgreichen Globalplayer.