Vogtlands Lieblingsbuch in Neuensalz gekürt

Preisverleihung Hans Jakob gewann mit seinem Bildband

vogtlands-lieblingsbuch-in-neuensalz-gekuert
Hans Jakob (l.), seine Frau Kathrin und Lutz Behrens freuen sich über Vogtlands Lieblingsbuch.Foto: Thomas Voigt

Neuensalz. Vogtlands Lieblingsbuch stammt von einem Schönecker. Für seinen Bildband "Wunderschönes Vogtland" erhielt Hans Jakob die meisten Stimmen. Am Sonntag nahm er in der Kapelle Neuensalz die Glückwünsche entgegen. Dem Gewinner des Literaturwettbewerbes ist es gelungen, die herbe Schönheit - Bekanntes und Verborgenes - seiner Heimat mit der Kamera einzufangen.

Die passenden Worte zu den Fotografien jenseits der Postkarten-Romantik verfasste der Plauener Lutz Behrens. "Es muss ein mörderisches Jahr gewesen sein." Mit diesen Worten leitete Cheforganisator Frieder Spitzner von der Vogtländischen Literaturgesellschaft Julius Mosen die Verkündung der am besten platziertesten Bücher ein. Von insgesamt acht Krimis lagen drei ganz weit vorn in der Gunst der Leser. Die Netzschkauer Autorin Petra Steps landete gleich mit zwei Büchern auf dem vierten Platz.

Zwischen "Vogtländisches Blutbad" und "Wer mordet schon im Vogtland" lag nur die Winzigkeit von einer Stimme. Autorenkollegin Maren Schwarz kletterte mit ihrem Kriminalroman "Inselfeuer" in der Abstimmung noch einen Platz höher. Ein Band mit den bekannten Vater- und Sohn-Geschichten des Karikaturisten Erich Ohser kam auf den zweiten Platz. Die Veranstaltung war gleichzeitig der Startschuss für die zehnte Auflage des Literaturwettbewerbes.

Den Besuchern in der Kapelle wurden 60 Bücher präsentiert. In den nächsten Wochen und Monaten liegen die Publikationen in neun Bibliotheken der Region zur Stimmabgabe aus. Ab dem 13. März macht der Wettbewerb in der Auerbacher Stadtbibliothek Station.