Volleyball: In der 3. Bundesliga brennt die Luft!

Sport Der VSV Oelsnitz freut sich gegen Taufkirchen auf 420 Fans

volleyball-in-der-3-bundesliga-brennt-die-luft
Trainer Jan Pretschek (rechts) und der VSV Oelsnitz wollen vor ausverkauftem Haus zuerst gegen die DJK Taufkirchen gewinnen. Am 16. September geht"s in der 3. Bundesliga los. Foto: Karsten Repert

Oelsnitz. Nur noch zehn Tage. Dann startet das Drittligateam des VSV Oelsnitz in der 3. Bundesliga. Vor fünf Monaten holten die Sperken den Regionalmeistertitel ins Vogtland. Jetzt wollen die Oelsnitzer Volleyballer "in Liga drei beweisen, dass wir dort auch mitspielen können", stellt der Manager Alexander Krug klar.

Der einstige Spieler wechselte im vergangenen Sommer auf die Trainerposition. Danach gab es zwölf Siege und sechs Niederlagen. "Es war also kein souveräner Aufstieg. Das sollten wir alle bedenken, wenn wir jetzt eine Klasse höher an den Start gehen", gab Alexander Krug jetzt zur Mannschafts-Präsentation zu bedenken.

Es geht gegen den Abstieg

Voller Demut kämpfen die Oelsnitzer gegen den sofortigen Wiederabstieg. Vor fünf Jahren scheiterte man in jener Spielklasse noch. Warum soll es jetzt mit dem Ligaverbleib klappen? "Weil wir viel breiter aufgestellt und auch klüger sind", glaubt Alexander Krug. Er holte mit Jan Pretscheck erstmals in der Vereinsgeschichte einen Trainer von außen.

Der Dresdner brachte mit Benjamin Hoffmann (VC Dresden) und Christian Heymann (Post Dresden) zwei wichtige Verstärkungen mit. Jan Pretschek glaubt nicht an ein Abenteuer. "Nicht die Liga bestimmt, ob wir drin bleiben, sondern wir bestimmen, ob die Liga für uns passt."

Der neue Coach ist sehr zufrieden mit der Einstellung und dem Fleiß innerhalb der Mannschaft. Er ist optimistisch und bereits seit zwei Jahren mit Oelsnitz in Kontakt. Aus welchem Grund?

Oelsnitz die Volleyball-Hochburg

Weil der VSV Oelsnitz mit seinen fantastischen Fans im Rücken inzwischen für viele Sportler interessant geworden ist, erntet der Verein nun erste Früchte. Letzte Saison war die Oelsnitzer Sporthalle zweimal ausverkauft (420 Zuschauer) und im Schnitt kommen 350 Fans.

"Würden wir das auch in der 3. Bundesliga schaffen, wären wir abermals der Zuschauerkrösus. So viele Zuschauer hat sonst niemand", wissen die Oelsnitzer Verantwortlichen. Kommende Saison werden die beiden Hallensprecher übrigens bereits ab 18.30 Uhr das Publikum auf die bevorstehende Begegnung vorbereiten.

Pressesprecher Matthias Hanitzsch kündigt an: "Natürlich soll auch in der neuen Saison die Halle aus allen Nähten platzen." Dafür hat der VSV-Vorstand für alle Stamm-Besucher ein tolles Angebot geschaffen. Die normalen Eintrittspreise in der neuen Saison werden pro Bundesliga-Spiel bei 5 Euro (Vollzahler) und 3 Euro (Ermäßigt) liegen.

Wer sich jedoch eine Jahreskarte kauft, der bekommt für 30 Euro alle zehn Heimspiele. Die Jahreskarten können bereits jetzt bestellt werden. Hierzu reicht eine kurze E-Mail an webmaster@vsv-oelsnitz.de. Nähere Informationen dazu gibt es auch auf der Internetseite des VSV Oelsnitz. www.vsv-oelsnitz.de

Volleyball 3. Bundesliga Ansetzungen

Sa 16.09.2017 19:00 Uhr: VSV Oelsnitz - Taufkirchen

So 24.09.2017 15:00 Uhr: VCO München - VSV Oelsnitz

Sa 30.09.2017 19:00 Uhr: Oelsnitz - Niederviehbach

Sa 14.10.2017 19:00 Uhr: Deggendorf - VSV Oelsnitz

Sa 28.10.2017 19:00 Uhr: VSV Oelsnitz - Marktredwitz

So 05.11.2017 16:00 Uhr: VC Gotha - VSV Oelsnitz

Sa 11.11.2017 19:00 Uhr: VSV Oelsnitz - ASV Dachau

So 19.11.2017 15:00 Uhr: TSV Friedberg - VSV Oelsnitz

Sa 25.11.2017 19:00 Uhr: VSV Oelsnitz - VC Zschopau

Sa 09.12.2017 20:00 Uhr: VC Dresden - VSV Oelsnitz