• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Vom Alltag der Bürger in der DDR

Ausstellung Staunen und weitererzählen im DDR-Museum

Mühltroff. 

Mühltroff. Schauen, staunen und weitererzählen, so ist das Motto des DDR-Museums in Mühltroff überschrieben. Besucher, die die DDR-Zeit miterlebt haben, entdecken beim Rundgang durchs Haus Altbekanntes und Neues. Und: Anfassen ist ausdrücklich erlaubt.

Unzählige Exponate - nicht nur zum anschauen!

Im Erdgeschoss kommt man der DDR-Technik nahe. Von Fototechnik samt Blitzgeräten, Objektiven und Stativen, Diaprojektoren bis hin zu Telefonen reicht die Palette. Im Raum nebenan, durch ein paar Stufen zu erreichen, kommt man ins Kreuzgewölbe. Hier stehen lauter Regale an den Wänden, gefüllt mit unzähligen Büchern, Zeitschriften und Zeitungen. "Es sind etwa eintausend Bücher aus der DDR", so Uwe Unger vom DDR-Museumsverein.

Ob ABC-Zeitung, Bücher der DIE-Krimireihe, Kompass-Bücher oder Trompeterbücher für Kinder. Die Schulbücher findet man nach Klassenstufen einsortiert, auch Fachbücher gehören dazu. Die Stühle an einem Tisch laden ein, hier Platz zu nehmen und zu verweilen. Die Räume im Obergeschoss des Museums sind nach Themen wie Kinderspielsachen, Ostern und Weihnachten, Wohnen, Küche mit viel Zubehör, Werkzeug und Camping eingerichtet.

Alle Bereiche des täglichen Lebens in der DDR, die den Alltag der Menschen widerspiegeln, sind mit vielen, vielen Exponaten vertreten. Der Verein DDR-Museum Mühltroff lädt herzlich zum Besuch ein. Geöffnet ist immer dienstags von 16 bis 18 Uhr oder unter Voranmeldung (Telefon 036645/22653 oder 22386).



Prospekte