Vom Meer der Ruhe in die Zukunft

Ausstellung Abenteuer Mond geht weiter - Raumschiff Orion startet durch

Morgenröthe-Rautenkranz. 

Morgenröthe-Rautenkranz. Millionen Menschen verfolgten im Sommer 1969 wie Astronaut Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß im "Meer der Ruhe" auf den Mond setzte. Unter dem Titel "50 Jahre - Abenteuer Mondlandung" präsentiert das Team der Raumfahrtausstellung eine neue Sonderschau. Bei einem Rundgang finden sich Besucher in einem Wohnzimmer im Stil der 1960-er Jahre wieder. In einem Retro-Fernseher laufen die Schwarz-Weißbilder, die damals um die Welt gingen.

Die legendären Apollo-Flüge der Amerikaner sind bis heute im kollektiven Gedächtnis eingebrannt. Gäste entdecken Schlagzeilen der internationale Presse, Münzen und Sonderbriefe. Die Eroberung des Erdtrabants spiegelt sich auch in Kinderspielsachen wieder. Der Bogen der Schau spannt sich bis in die Gegenwart und zukünftigen Missionen.

Ausstellung präsentiert Fakten und Fantasien der Raumfahrt-Fans

Im Mittelpunkt steht das Modell des Orion-Raumschiffes. Es kann im Erd-, Mond- und Marsorbit eingesetzt werden. "Das Modell haben wir erworben", verriet die Ausstellungs-Chefin. Erstmals soll es 2020 vom Kennedy Space Center in Florida mit einer neuen Schwerlastrakete der Nasa zu einem unbemannten Flug starten und dabei den Mond mehrmals umrunden. Teile des Service-Moduls werden in Deutschland gebaut. Wohin die außerirdische Reise auf dem Weg zum Mars bald gehen könnte, zeigt ein weiteres Modell in der Ausstellung. Die Mondbasis "Moon Village" regt die Fantasie der Raumfahrt-Fans an. Geöffnet ist die Ausstellungshalle täglich von 10 bis 17 Uhr.