• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Von der Schotterpiste zur Straße

Strassenbau Winterseite in Langenbach wurde ausgebaut

Langenbach. 

Langenbach. Darauf hatten die Anwohner der unteren Winterseite in Langenbach lange gewartet. Manfred Haberland strahlte über das ganze Gesicht. "Die Winterseite war noch nie eine richtige Straße. Ich freue mich sehr." Auch weil seine 90-jährige Mutter Christa Haberland jetzt viel besser mit ihrem Rollator gehen kann. "Alle Anwohner sind froh" fügt er hinzu. Haberland war es auch, der vor etwa fünf Jahren ein eigenes Verkehrsschild vor seinem Haus aufstellte. Zu lesen war da: "Die Winterseite - Sie fahren immer noch durch Deutschland." Darunter ein abgebildeter Maulwurf, der sich durchs Erdreich buddelte.

Nach über 30 Jahren Schotterpiste ist die Winterseite, die parallel zur Ortsdurchfahrt von Langenbach verläuft, erstmalig auch im unteren Teil - auf genau 524 Meter Länge - zur geteerten Straße geworden. "Ich hoffe, ihr seid zufrieden und freut euch", meinte Jonny Ansorge, Bürgermeister der Stadt Pausa-Mühltroff zu den Anwohnern. "Wir haben gemacht, was machbar war." Es sei auch ein Stück Normalität, was man erreicht habe. "Ich wünsche gute Fahrt auf der Nebenstraße", meinte Frank Olzscha vom Planungsbüro.

Straßenbau musste um ein Jahr verschoben werden

Der Ausbau der Winterseite in Langenbach gestaltete sich teurer als geplant, und zwar um 113.000 Euro. Wie Kämmerin Andrea Just erklärte, hatte das die Ausschreibung ergeben. Für die Abweichung von der Kostenschätzung habe es eine sachliche Prüfung gegeben, so Jonny Ansorge.

Das Problem war, dass der Straßenbau zugunsten der Erdgasverlegung um ein Jahr verschoben werden musste. Für die Kosten von 460.000 Euro gab es über das Landesprogramm "Brücken für die Zukunft" eine 75-prozentige Förderung. Zu den Eigenmitteln in Höhe von 115.000 Euro kommen nun für die Kommune 113.000 Euro hinzu.



Prospekte