• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Von Puppenstuben bis Kaffeeröster

Kulturgeschichte Unteres Schloss Greiz lädt ein

Greiz. 

Spielzeug des 19. und 20. Jahrhunderts ist gegenwärtig im Unteren Schloss zu besichtigen. Prachtvolle Puppenstuben mit vielen Details schmücken die fürstlichen Wohn- und Repräsentationsräume. Dampfmaschinen, Puppentheater und Blechspielzeug illustrieren die Zeitlosigkeit des Spielens.

"Kaffee - ein Genuss für Jedermann", die zweite Ausstellung erzählt Geschichten rund um den Kaffee. "Die skurrilen Kaffeeröster, historischen Perkolatoren und andere Zubereitungsmaschinen offenbaren die Lebendigkeit unserer alltäglichen Kulturgeschichte", sagt Museumsdirektor Rainer Koch. Kaffee, so erfährt man, war schon im 17. Jahrhundert ein bürgerlicher Genuss. So verdrängte der morgendliche Muntermacher die erste höfische Tagesmahlzeit - die Morgensuppe. Der Kaffee wurde durch das Rösten individuell genossen, denn jeder konnte am heimischen Herd den Röstgrad der Bohnen selbst bestimmen. Erst die Entwicklung zum Massenprodukt veränderte die Genusskultur zunehmend. "Jedoch findet in den letzten Jahren eine Renaissance der gehobeneren Kaffeekultur zunehmende Verbreitung", so Rainer Koch. Das Museum im Unteren Schloss hat von Dienstag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet.