• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Vorhang auf für die Plauener Volleyballerinnen

Heimspiel Mädels vom SV 04 Oberlosa freuen sich auf Doppelheimspiel

Plauen. 

Plauen. Das alljährliche Trainingslager der Volleyballerinnen vom SV 04 Oberlosa sollte die Mannschaft optimal auf die Saison vorbereiten und neue Spielerinnen ins Team integrieren. Aufgrund der aktuellen Lage war es dem SV04-Damenteam in diesem Jahr jedoch nicht möglich, ins traditionelle Camp nach Tschechien zu reisen. Skalná viel aus! Doch die beiden Trainer Lutz Gushurst und Steffen Laudel disponierten kurzfristig um und organisierten innerhalb weniger Tage eine Trainingshalle sowie Übernachtung und Essen. So trainierte das Frauenteam am letzten September-Wochenende dann doch noch drei Tage lang. In heimischer Atmosphäre in der Sporthalle Uferstraße verbrachten die zwölf Mädels trainingsintensive Stunden.

Intensives Trainingswochenende

Zum ersten Mal dabei waren auch die 16-jährigen Youngster Hanna Pögl und Nathalie Schmidt, die sich bestens ins Team einbrachten. Schwerpunkt in diesem Jahr waren spezielle taktische Spielzüge. Doch auch Annahmetraining, Angriffskombinationen, Block-/Feldabwehr und ein intensiver Athletikteil standen auf dem Programm. "Der sonst anstehende Samstagabendbesuch beim Schnitzelfranz in Skalna wurde durch einen gemeinsamen italienischen Abend bei den Weberhäusern mit Lagerfeuer und Gesang ausgetauscht", berichtet Aileen Sammler.

Trotz Verletzungshandicap dabei

Abteilungsleiter Gunar Rus schreibt: "Zum Frühstück ließen es sich die beiden Coaches nicht nehmen, ihre Volleyballmädels mit leckerem Rührei und duftendem Kaffee zu verwöhnen. Den Sonntagsabschluss des Trainingslagers bildete ein 30-minütiger Athletikteil, organisiert von Claudia Roßbach, die trotz Verletzungshandicap mit einem ausgeklügelten Trainingsplan zum Damenteam stieß und nach einem intensiven Trainingswochenende nochmals zu Höchstleistungen motivierte."

Samstag steigt das erste Heimspiel!

Nachdem die Mannschaft bereits eine Woche zuvor die ersten drei Punkte aus Dresden mit nach Hause nehmen konnte, freut man sich nun umso mehr auf das erste Heimspiel. Das findet am 2. Oktober um 14 Uhr im BSZ e.o.plauen (Uferstraße) vor vertraut lautstarker Kulisse statt. Gegner sind das Shatterhand-Team und der SV Motor Mickten I, beides Dresdner Mannschaften. Info: Es gilt für alle Besucher die 3G-Regel. Besucher können sich vor Ort via LUCA-App oder per schriftlichen Kontaktformular beziehungsweise mit PCR-Test registrieren lassen. Den genauen Spielplan gibt es auf der Seite des Sächsischen Sportverbandes Volleyball e.V..

Noch ein kurzer Rückblick

Nach einem Jahr Zwangspause ging es zum ersten Auswärtsspiel in der Sachsenliga. Zu Gast beim USV TU Dresden merkte man dem jungen SV04-Team ab Satz 1 an, wie sehr sich alle freuten wieder auf dem Feld zu stehen. Diesmal neu auf der Mittelblockposition war Jugendspielerin Erika Wolf, die vor allem im Block einen hervorragenden Job machte. Neben der guten Blockarbeit überzeugten die Mädels mit ihren Aufschlägen. Damit ging der erste Satz mit 25:15 nach Plauen. Im zweiten Durchgang legten die Mädels sogar noch eine Schippe drauf und zogen durch eine Aufschlagsserie von der eingewechselten Henriette Krell den Satz mit 25:8 an sich.

Der dritte Satz zeichnete sich dann durch längere und umkämpftere Ballwechsel aus. Durch ein paar Ungenauigkeiten in Annahme und Angriff, fiel hier der Vorsprung der Plauenerinnen deutlich geringer aus als in den vergangen zwei Sätzen. Trotzdem spielte die Mannschaft um die beiden Trainer Lutz Gushurst und Steffen Laudel den Satz mit einer tollen Teamleistung konsequent zu Ende. Mit einem 25:20 Satzsieg wurde der 3:0-Auswärtserfolg eingetütet. Es spielten: Rohleder, Buchheim, Krell K., Krell H., Freihe, Voigt, Wolf, Mennel, Sammler, Friedel.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!