Vorsicht! Hier wird man mit dem Freiträumer-Virus infiziert

Festival Besucherrekord in Plauener Festhalle

Plauen. 

Plauen. Mit einem Besucherrekord endete am Sonntag das 5. Freiträumer-Festival. Fast 8.000 Gäste waren bei den Live-Reportagen in der Plauener Festhalle dabei. Zur Festival-Atmosphäre trugen auch etliche Partner bei. Steffen Seim ist von Anfang an dabei. "Ich bin gerade von einer Afrika-Tour zurück", verriet der Thalheimer, der zuhause einen Waldcampingplatz betreibt und dafür in Plauen warb. Für ihn ist das Festival etwas ganz Besonderes. "Hier kommen die richtigen Leute zusammen."

Im oberen Foyer der Halle priesen Sylvia und Lutz Hennig Bücher und CDs an. Das Zwickauer Paar gehört zu den freiwilligen Helfern, die vom Freiträumer-Virus infiziert sind. Die beiden verfolgen die Abenteuer von Veranstalter Mario Goldstein schon seit einiger Zeit. "Das Festival verbindet. Deshalb kommen wir gern wieder." Das wiederum freut Yvonne Streit. Sie gehört zum festen Mitarbeiterstamm der Freiträumer. Am Wochenende verkaufte sie bereits Tickets für die nächste Auflage der Veranstaltung. "Das gibt uns allen viel Energie. Aktuell sind noch Karten für die Vorpremiere zur Reportage "Abenteuer Grünes Band - Vom Todesstreifen zur Lebenslinie" erhältlich. Am 21. April (15 Uhr) lädt Goldstein ins Vogtlandtheater ein.