• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wünsche und Musik fürs neue Jahr

Kultur Pausaer Heimatverein hatte in den Ratssaal eingeladen

Was sie sich fürs neue Jahr wünscht? "Frieden vor allem", meinte spontan Rosemarie Grohmann. "Für die Gesundheit etwas tun und schöne Dinge erleben", ergänzte Waltraud Reiß.

Der Besuch der beiden Zeulenrodaerinnen hatte noch einen Grund: "Meine Tochter, Heike Liebergesell, singt heute", so Waltraud Reiß. Keine Frage, dass so das vom Vogtlandkonservatorium "Clara Wieck" gestaltete Konzert für sie eine besondere Freude war.

Katrin Löwe vom gastgebenden Pausaer Heimatverein hieß die etwa 80 Besucher im voll besetzten Ratssaal willkommen. Schwungvoll mit Jazz-Klängen vollzog sich der Start.

Mit ihrem Klavierspiel beeindruckte die 18-jährige Johanna Summerer. "Seit elf Jahren spiele ich Klavier", verriet das begabte Mädchen. Derzeit absolviert sie den Bundesfreiwilligendienst am Vogtlandkonservatorium. Studieren will sie danach Jazz, Rock und Pop. Sehr abwechslungsreich gestaltete sich das Konzert: Zitherklänge, begleitet von der Gitarre, steuerten Christine Höfer und Tino Möbius bei. Friedrich Reichel, der ehemalige Chef des Konservatoriums, spielte zusammen mit Steffi Hammig "Eskapaden eines Gassenhauers." Heike Liebergesell schenkte dem Publikum "Ich hätt getanzt heut Nacht" aus dem Musical "My fair Lady". Dass auch sie im neuen Jahr viel tanzen mögen, den Wunsch gab Jörg Leitz, Leiter der Musikschule, den Zuhörern mit auf den Weg.

Was die Pausaer sich noch wünschen im neuen Jahr? "Gesundheit ist wichtig", so Hans-Georg Fischer aus Pausa. Und dass die Leute sich auf die Qualität von Produkten aus der Region besinnen mögen, meinte der Fleischermeister. "Dass ich gesund bleibe, wünsche ich mir, sonst bin ich glücklich", sagte Ursel Ritzerfeld, die mit dem Ehemann vor vier Jahren zurück nach Pausa gezogen war und sich hier wohlfühlt.