Walter Jacob, wir verneigen uns vor dir!

Geburtstag Das Plauener Fußballidol ist 90 Jahre geworden

Plauen. 

Plauen. Er war einer der ersten Vollprofitrainer im Amateursportbereich des Ostens überhaupt. Als die BSG Motor Wema Plauen 1969 in der DDR-Liga spielte, durfte Walter Jacob die Spitzenstädter als hauptberuflicher Coach in der damals zweithöchsten Spielklasse der Republik betreuen. Es war der Wahnsinn. Fünfstellige Zuschauerzahlen meldeten die Plauener zu jener Zeit mehrfach!

Walter Jacob ist damit zusammen mit Frank Papritz (1999: 5. Platz in der 3. Liga der Bundesrepublik Deutschland) der erfolgreichste Trainer des VFC Plauens und damit der vogtländischen Fußballgeschichte. Gestern feierte dieses Idol seinen 90sten Geburtstag. VFC-Geschäftsstellenleiterin Silja Schumann (22) ist noch ganz jung, meldete sich aber trotzdem zu Wort: "Es waren diese tadellosen Sportler, die unserem Verein überregional zu großem Ansehen verholfen haben. Es wäre ganz schlimm, wenn wir dieses wunderbare Erbe nicht endlich pflegen und hegen würden. Deshalb, lieber Walter Jacob, gratulieren wir, deine Fußballenkel und Urenkel als Nachfolgegeneration heute ganz herzlich in aller Öffentlichkeit zu deinem Lebenswerk!"

50 Jahre ist es her...

Man stelle sich vor: Walter Jacob wurde 1930 geboren. Der spätere Fußballprofessor arbeitete zunächst von 1948 bis 1955 in der Zollverwaltung, wo er in jungen Jahren gleich zum Leiter der Zollkontrollstelle Zwickau aufstieg. Doch Walter wurde in Plauen gebraucht. Zunächst war er beim VEB Bau (ST) Plauen (1955 - 1959) tätig. Dann erkannte man im Rat der Stadt Plauen seine Fähigkeiten, wo er sich als Pädagogischer Mitarbeiter der Abteilung Volksbildung weiter entwickeln konnte. 1968 wurde Walter Jacob DTSB-Kreissportlehrer, bevor er von 1969 bis 1972 Wema-Profitrainer sein durfte.

Diese klangvollen Namen trainierte Walter Jacob damals unter anderem! Torhüter: Dieter Jasper, Klaus Scharnagl | Abwehr: Heinz Bamberger, Peter Barth, Klaus Enold, Peter Marquardt, Dietmar Rödel, Dieter Schmidt, Jürgen Starke, Wilfried Wolf | Mittelfeld: Werner Bamberger, Heinz Häcker, Jürgen Thomaschewski, Hartmut Wohlrabe, Frank Zieger | Angriff: Peter Bauer, Werner Bräutigam, Bernd Faber, Joachim Gruhle, Bernd Mocker, Roland Vogel, Jürgen Weinhardt.

Trotz Schmerzen immer am Ball geblieben

Wegen seines starken Hüftleidens musste sich Walter Jacob 1972 schweren Herzens vom ambitionierten Sport verabschieden. Mit Aufbau Plauen (heute Wacker) stieg der Erfolgstrainer 1973 in die Bezirksliga (dritthöchste Spielklasse der DDR) auf. Doch die Schmerzen wurden immer schlimmer. Walter wurde 1977 invalidisiert. Er hat zig Operationen hinter sich. Trotzdem arbeitete Walter Jacob bis 2005 vorbildlich beim VFC als Trainer der Alten Herren. Genau vor 15 Jahren hat ihn sein Verein verabschiedet.

Es war genau der Tag, als der einstige bulgarische Nationalspieler und Weltklassekicker Krassimir Balakov (berühmt geworden beim VfB Stuttgart) in einem Punktspiel gegen den 1. FC Magdeburg (2005, 2:4) das VFC-Trikot trug. Drei historische Bilder gibt's hier in der Fotogalerie. An diesem Tag beendeten also zwei große Sportsmänner im Vogtlandstadion ihre Laufbahn. Die Sportler des Vogtlandes sagen deshalb heute: "Lieber Walter Jacob, wir verneigen uns vor dir!"