Was sie erlebte, hielt sie malerisch fest

Ausstellung Künstlerin stellt ihre Gemälde in Neuensalz aus

was-sie-erlebte-hielt-sie-malerisch-fest
Hannelore Kneisel bringt in ihren Bildern auch schon mal dreidimensionale Elemente mit ins Spiel. Foto: Thomas Voigt

Neuensalz. Im Leben von Hannelore Kneisel liegt "Vergangenes und Neues" eng beieinander. Dieser Gedanke wurde zum Titel ihrer Ausstellung, die am Freitag in der Kapelle Neuensalz an der Altensalzer Straße eröffnet wurde. Bei einem Rundgang entdecken die Besucher unterschiedliche Techniken und Stile.

Wie eine Reise durch ihr Leben

Es ist ein künstlerischer Streifzug, der auch etwas vom Leben der 61-Jährigen preisgibt. Die Ausbilderin für Textilberufe zeichnet und malt mit Bleistift, Tusche, Aquarell- und Ölfarben. "Inselfarben" ist der Titel ihres ersten Ölbildes. Entstanden ist es 1972 während ihrer Lehre als Textilzeichner auf der Insel Rügen.

Der Humor kommt bei der in Bergen aufgewachsenen Vogtländerin nicht zu kurz. In der Bilderserie "Theaterfliege" schwirrt das putzige Insekt in verschiedenen Gewändern durch den Raum. Gern experimentiert die Plauenerin mit unterschiedlichen Materialien.

Weitervererbt von ihrem Vater

In ihrem Bild "Allee" verbindet die ehemalige Studentin der Fachschule für angewandte Kunst in Schneeberg Leinwand-Malerei mit dreidimensionaler Keramik. Zu sehen sind auch einige Skizzen. Ihre Motive findet sie in der Natur aber auch in Stadtlandschaften. Das kreative Gen habe sie von ihrem Vater, der das Weberhandwerk erlernte und eine künstlerische Ader hatte. Die Ausstellung kann noch bis zum 10. September zu den Öffnungszeiten der Kapelle besucht werden.