Wau: Kleiner Hundesportverein stemmt große Projekte

Unterstützung "Sternquell hilft" bei Vorbereitungen für das 13. Spitzenstadtturnier

Plauen. 

Plauen. Hunde sind schnell und pfiffig! Die finden immer einen Weg. Erst recht die Zwei- und Vierbeiner vom Plauener Höhensportpark. Am Fuße des "Kemmlers" darf sich der Schäferhundeverein trotz schwieriger Voraussetzungen auf einen tollen Wettkampfsommer freuen. Seit 70 Jahren wird hier Hundesport betrieben. "Unser Agility-Turnier am 13./14. Juli ist restlos ausgebucht. An beiden Tagen sind jeweils 130 Startplätze vergeben", erzählt die Vorsitzende Doreen Hennig. Beim Agility absolvieren Tier und Mensch einen Parcours. Am besten schneidet das Team ab, das fehlerfrei und schnell die Hindernisse meistert. Das ist spannend. Fest steht bereits: Die SV Ortsgruppe Plauen-Höhensportpark e.V. und ihre 15 Vereinsmitglieder begrüßen am zweiten Juli-Wochenende Starter aus ganz Deutschland und Tschechien. Doch es gibt noch zwei Probleme.

Verein benötigt neuen Rasenmäher

"Ausgerechnet jetzt, wo wir unser Vereinsheim fit machen wollen, brauchen wir auch noch einen neuen Rasenmäher", greift sich die Schatzmeisterin Silvia Ehlig an die Stirn. Wie das in ohnehin schwierigen Zeiten gehen soll, wusste zunächst keiner. Dann aber meldete sich "Sternquell hilft". Dort hatte man in der Not angefragt. "Wir helfen euch und stellen den benötigten Tresen im Vereinsheim zur Verfügung. So könnt ihr euch in Ruhe auf die anderen Aufgaben konzentrieren", überreichte der Juryvorsitzende Thomas Münzer die Förderurkunde. Gebietsverkaufsleiter Erik Walk hatte einen Kasten mit leckerem Sternquellbier dabei. Franziska Knüpfer, Chris Wolfrum und Erik Mocker waren begeistert.

Rasen soll in bestem Zustand sein

"Das hilft uns wirklich sehr. Denn als kleiner Verein haben wir es natürlich schwer, große Summen zusammenzubekommen", freute sich Silvia Ehlig. Bis zum 13. Plauener Spitzenstadtturnier inklusive Sparkassen-Cup möchte man natürlich besonders den Rasen in bestem Zustand präsentieren. Doreen Hennig: "8.500 Quadratmeter kannst du aber nicht mit einem herkömmlichen Rasenmäher beackern. Wir benötigen etwas Professionelles." Damit hier die Schäferhunde, die Prager Rattler, Chiwawas, Shelties, Border Collies, Labrador Retriever und alle anderen vierbeinigen Athleten beste Bedingungen vorfinden, muss ein Aufsitzrasenmäher her. "Der kostet aber mindestens 5.000 Euro", erzählt Kassenwart Silvia Ehlig. Wie immer fand die engagierte Gemeinschaft von Hundeliebhabern auch in diesem kniffligen Fall eine Lösung.

Crowdfundingprojekt fast am Ziel

"Nachdem uns die Sternquell-Brauerei so toll unterstützt hat, konnten wir uns auf den Rasentraktor konzentrieren und stießen dabei auf ein Crowdfundingprojekt", berichtet Silvia Ehlig. Seit 19. April können Tierfreunde aus nah und fern kleine und große Summen spenden. Zum Projekt gelangt man über die Adresse www.99funken.de/hoehensportpark-plauen "Inzwischen sind über 4.800 Euro eingegangen. 42 Unterstützer haben uns bis jetzt geholfen", jubelt Vereinschefin Doreen Hennig. Das Team von "Sternquell hilft" ist begeistert. "Es ist für uns eine große Freude, wenn wir zusammen mit vielen anderen etwas Großes bewegen können. Das 13. Plauener Spitzenstadtturnier wird ganz sicher ein großer Erfolg", glaubt Thomas Münzer. Fast 150 kleine und große Vereinsprojekte hat die Plauener Heimatbrauerei bereits unterstützt. "Sternquell hilft" feiert im Oktober seinen fünften Geburtstag.

 

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion