Weiberspeck, Hofkonditor und Kavaliere

Tipp Romantische Fürstenweihnacht steht bevor

weiberspeck-hofkonditor-und-kavaliere
Fürstliche Gäste werden gerne willkommen geheißen und genießen die Atmosphäre. Foto: Simone Zeh

Greiz. Auf Zeitreise geht es am Sonntag, zur romantischen Fürstenweihnacht. Das Residenzschloss der Fürsten Reuss Aelterer Linie aus dem 19. Jahrhundert erstrahlt im weihnachtlichen Glanz und wird zum lebendigen Schauplatz unserer Kulturgeschichte. Der gesamte Hofstaat erwacht zum Leben, ist in historische Kostüme gewandet. Wer alles dabei ist? Rainer Koch, der Greizer Museumsdirektor, ist als einstiger Hofkonditor Müller für die Austern zuständig, die er frisch zum trockenen Sekt serviert. Er kredenzt auch den "heißen Bischof", der nach einem originalen Rezept aus dem 18. Jahrhundert zubereitet wird. Die Kavaliere, einst Bestandteil der fürstliche Suite und der Hofordnung, halten den Damen die Türe, geleiten sie und helfen ihnen gern in den Mantel. Engelbert Sieler vom Kostümverleih Nostalgie in Gera führt charmant durch die historische Modenschau. Von ihm erfährt man, dass Weiberspeck kein Körperfett ist, sondern Stoffbahnen, ausladend um die Hüfte geschwungen, damit gemeint sind. Die fürstlichen Hofköche kredenzen gegrillte Ente sowie Spanferkel vom Spieß. Fürstliche Hoflieferanten halten Schmuck, Naturseifen, Geschenkartikel aus Papier über Playmobil-Teile bis hin zu Räucherhäuschen parat. Kleine und große Hofmusiker werden erwartet. Die Kabarettisten von den "Nörgelsäcken" verführen zum Schmunzeln. Prinzessin auf der Erbse und viele andere Märchenfiguren kann man in einer Weihnachtsausstellung entdecken.