• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Weihnachtspaten spenden 14.000 Euro für die Kinder von Jocketa

Dankeschön Die Freude der 95 Schützlinge des Kinder- und Jugendzentrums ist riesig

Jocketa. 

Jocketa. Das ist völlig irre! Die Spendenaktion für das Kinderheim in Jocketa ist aus dem Ruder gelaufen. Auf 3.000 Euro und vier Veranstaltungstage hatten die Initiatoren gehofft. Dann setzte ein ungeahnter Geldregen ein. Jetzt bekommen nicht nur die Heimkindern, sondern alle 95 vom Kinder- und Jugendzentrum betreuten Schützlinge im kommenden Jahr jeden Monat ein Highlight. Und darüber hinaus wird sogar noch für jedes Kind eine kleine Geburtstagüberraschung herausspringen.

Die Freude ist riesig

Rückblick: An den vergangenen Winter erinnern sich die Kinder von Jocketa gar nicht gerne. Im Corona-Lockdown durfte acht Wochen lang keiner rein und raus. Das Kinder- und Jugendzentrum war auf sich allein gestellt. "Wir haben von den VFC-Ultras acht Tablets geschenkt bekommen. So konnten unsere 23 Kinder, die dauerhaft bei uns im Heim leben, wenigstens am Onlineunterricht teilnehmen", erzählt Cornelia Heidrich. Die Heimleiterin hat in den vergangenen Tagen den Erziehern und den Kindern viele gute Nachrichten überbringen können. "Die Freude in unserem Haus ist groß. Mehrere Einrichtungen haben an uns gedacht. Wir können es noch gar nicht glauben, was für uns auf die Beine gestellt worden ist", sagen die Betreuer. Sie stellen eines klar: "Unseren Kindern geht es gut. Sie werden liebevoll umsorgt."

Felix ist hier groß geworden

Felix Schmidt kann das nur bestätigen. Der 21-Jährige hat fast zehn Jahre hier gelebt. Heute ist Felix Konstruktionsmechaniker. Und er sagt: "Es fehlt immer wieder der Geldschein, mit dem du zum Beispiel am Samstag ins Kino gehen kannst, dir Popcorn holst und danach vielleicht noch zu McDonalds gehst. Die Erzieher geben sich alle Mühe. Aber es fehlt eben einfach das Geld für solche zusätzlichen Ausflüge. Dafür ist kein staatliches Geld vorhanden. Der Staat allein kann das nicht finanzieren." Und so können die Kinder von Jocketa gerade an den Wochenenden eben nicht das erleben, was für die meisten Kinder im Vogtland und Oberfranken normal ist.

"Ihr wisst gar nicht, wie sehr sich die Kinder freuen"

Felix Schmidt berichtet: "Ihr wisst gar nicht, wie sehr sich die Kinder freuen, wenn ein Ausflug ansteht. Ich war Tage lang aufgeregt." Er hat sich genau wie seine größere Schwester Nancy toll entwickelt. Die Geschwister sind leider ohne Eltern aufgewachsen. "Aber wir hatten es immer sehr gut im Heim. Im Namen aller Kinder möchten wir uns bedanken bei allen Erziehern, die uns aufgezogen haben", sagt Felix, der an Weihnachten seine Schwester besuchen und mit ihr diese besinnlichen Tage verbringen wird. Dann werden die Geschwister an ihre Eltern denken. Und sie werden erzählen über diese Spendenaktion. "Insgesamt sind über 11.000 Euro an Geldspenden eingegangen und es gibt Zusagen für Sachwerte von rund 3.000 Euro", teilt der Spendenbeirat mit. Federführend hat der 1. FC Wacker Plauen die Aktion koordiniert. Das heißt: Es sind unglaubliche 14.000 Euro zusammengekommen. Danke!

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!