Wenn Himmelsstürmer zu Matrjoschkas werden

Ausstellung "Deutsche im All - es begann 1978" in Morgenröthe Rautenkranz

Foto: Thomas Voigt

Morgenröthe-Rautenkranz. Den ersten Deutschen im All gibt es sogar als Matrjoschka. Karin Schädlich vom Team der Raumfahrtausstellung in Morgenröthe Rautenkranz präsentiert das gedrechselte Souvenir kurz vor der Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Deutsche im All - es begann 1978".

Es handelt sich um eine Leihgabe aus der Geschenkesammlung von Sigmund Jähn. Vor fast 40 Jahren startete der Vogtländer mit einer Sojus-Rakete in die Erdumlaufbahn. Im Hintergrund ist das Modell der sowjetischen Raumstation "Saljut 6" zu sehen.

In den Vitrinen gibt es einiges zu entdecken. Die Palette reicht von kuriosen Präsenten bis hin zum Bordtagebuch einer Weltraum-Mission. Alle bisherigen deutschen Raumfahrer spielen in der Sonderschau eine Rolle. Am Karfreitag wird sie eröffnet.

"Es sind Sachen dabei, die wir so noch nie gezeigt haben"

Bis heute waren elf Deutsche Astronauten auf Weltraum-Missionen unterwegs. Unter dem Titel "Deutsche im All - es begann 1978" werden in Morgenröthe Rautenkranz ab Karfreitag besondere Unikate präsentiert.

Ausstellungs-Leiterin Romy Mothes und ihr Team sind auf die Reaktionen der Besucher gespannt. "Es sind Sachen dabei, die wir so noch nie gezeigt haben." Vieles stammt von Sigmund Jähn, dessen Welltraumflug sich im August zum 40. Mal jährt.

Siegmund Jähns "Goldene Henne"

Unter den Ausstellungsstücken befindet sich die "Goldene Henne". Den Publikums- und Medienpreis bekam der erste Deutsche im All 1999 im Berliner Friedrichstadtpalast überreicht. Zwischen den Geschenken, die der Vogtländer im Laufe der Jahre sammelte, findet sich auch die Abdeckung der Sojus-Landekapsel.

Ein buntes Programm mit vielen Highlights

Die Schau geht aber auch auf die Weltraum-Aufenthalte der anderen deutschen Himmelsstürmer von Ulf Merbold bis Alexander Gerst ein. So können Gäste beispielsweise einen Blick in ein überdimensionales Bordtagebuch von Gerhard Thiele werfen. Anfang 2000 startete er mit dem Space Shuttle ins All, um verschiedene Satelliten zu positionieren.

Im Fokus stehen zudem verschiedene Jubiläen wie 20 Jahre Raumstation ISS. Raumfahrt-Fans sollten sich das letzte August-Wochenende vormerken. Anlässlich 40. Jahrestages des Weltraumfluges von Sigmund Jähn kündigte Mothes ein besonderes Besucherprogramm mit etlichen Highlights an. Die deutschen Raumfahrer spielen natürlich eine Rolle. "Wir haben alle eingeladen."