Wenn Opfer dringend Hilfe brauchen

Aktionstag Rentner fallen öfter herein

Auerbach. 

Auerbach. Es ging um Tricks, dunkle Machenschaften, Täter und Opfer. Am Freitag lud die Verbraucherzentrale (VZ) Auerbach mit Partnern vom Weißen Ring und der Polizei zu einem kostenlosen Aktionstag in die Räume der Beratungsstelle Am Graben 12 ein. Im Mittelpunkt standen Kriminalitätsopfer. Vor allem Senioren fallen immer wieder auf bestimmte Maschen herein, weiß Annerose Baumann von der Opfer-Hilfsorganisation Weißer Ring.

"Die Palette reicht von falschen Polizisten über Gewinnversprechungen bis zu Handwerkern, die keine sind." Nicht selten sind es Rentner, die an der Haustür oder am Telefon mit einem Abo-Trick überrumpelt werden. "Manche lassen sich auf die Schnelle teure Medikamente unterjubeln." Die ehrenamtliche Mitarbeiterin des Vereins könnte ein Buch darüber schreiben. Immer dienstags von 8.30 bis 14 Uhr hat sie in den Räumlichkeiten der VZ ein offenes Ohr für betroffene Menschen.

Mit ihrem Engagement will die ehemalige Verwaltungsleiterin der Staatlichen Studien-Akademie in Breitenbrunn und Plauen der Gesellschaft etwas zurückgeben. "Wir sind der einzige Opferverein, der finanziell unterstützen kann." Die Soforthilfe reicht von Berater-Schecks bis zu Leistungen im Therapiebereich. Außerdem existiert ein Netzwerk mit kompetenten Ansprechpartnern. Demnächst wird der Standort in Auerbach offiziell die 22. Außenstelle des Vereins in Sachsen. Der Umbau der Räumlichkeiten ist bereits im Gang.