Werke so vielfältig wie das Leben selbst

Ausstellung Schlossgalerie zeigt Arbeiten von Horst Eczko

Falkenstein. 

Falkenstein. Der Lengenfelder Künstler Horst Eczko sagt von sich selbst, dass er nicht nach Motiven suchen muss. Er malt, was er sieht, spürt und ihn bewegt. Unter dem Titel "Ein Leben für die Kunst" wurde am Freitag in der Schloss-Galerie eine neue Personalausstellung eröffnet. Dazu eingeladen hat der Kunstverein "Falkart" und die Sparkasse.

Fähigkeiten eines Designers, Malers und Grafikers

Der 1937 in Nußberg (Ostpreußen) geborene Maler beschäftigte sich schon immer mit zeit- und gegenwartsbezogenen Ereignissen. Die Dinge, die ihn beschäftigen, kommen in seinen Arbeiten nicht vordergründig zum Ausdruck. Man muss schon genau hinschauen. Sein Freund Detlef Manfred Müller beschrieb Eczko in seiner Laudatio als vielseitig interessierten Mensch, der mit offenen Augen durch die Welt geht. Er habe die Fähigkeiten eines Designers, Malers und Grafikers in sich vereint. Seine Werke sind vielfältig wie das Leben. Davon konnten sich die Besucher der Vernissage bei einem Rundgang überzeugen. Die Schau zeigt einen Querschnitt seines Schaffens. Zu sehen sind übergroße Drucke, materialtechnische Experimente und auch Landschaften. Letztere bilden auch nicht nur die heile Welt ab.

Leiter der Malwerkstatt

Den gelernten Musterzeichner treibt es dazu, die sich verändernde Situation in der Industrielandschaft als eine Art gemaltes Protokoll darzustellen. Von der Kunst allein lebte der Freigeist nie. Bis 1991 arbeitete er als Designer im Zentralen Musterbüro Lengenfeld. Später war Eczko in der Möbelstoffweberei Rohleder in Konradsreuth tätig. Seit 1997 ist er Leiter der Interessengruppe "Kreatives Malen und Zeichen" am Neuberin-Museum Reichenbach. Die Malwerkstatt des Kulturbundes Lengenfeld leitet der 82-Jährige seit 2003.