• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wichtige Info der IHK in Plauen

Krankenkassenbeiträge "Kleinselbständige" zahlen ab 2019 weniger

Plauen. 

Plauen. 13.000 vogtländische Unternehmen gehören der IHK Regionalkammer Plauen an. 85 Prozent dieser Firmen haben weniger als zehn Mitarbeiter. So wird deutlich, dass der Anteil kleiner Unternehmungen im Vogtland von enormer Bedeutung ist. Von daher ist die folgende Nachricht der Industrie und Handelskammer Plauen für viele Gewerbetreibende, aber auch für Neustarter interessant. Denn: Die sogenannten "Kleinselbständigen" zahlen ab 2019 weniger Krankenkassenbeiträge. Die IHK Plauen teilt mit: "Der Bundestag hat das Versicherungsentlastungsgesetz auf den Weg gebracht. Selbstständige mit geringem Einkommen können künftig mit niedrigeren Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung rechnen, wenn sie freiwillig in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind."

Mindestbeitrag wird auf 171 Euro gesenkt

Der Mindestbeitrag wird demnach ab dem 1. Januar 2019 auf 171 Euro gesenkt und damit zum bisherigen Beitrag halbiert. Zusätzlich entfällt der Nachweis, ob eine haupt- oder nebengewerbliche Selbständigkeit vorliegt. Bei Einnahmen oberhalb der Mindestbemessungsgrenze (1.038 Euro pro Monat) werden weiterhin die tatsächlichen Einnahmen zur Berechnung der Beiträge herangezogen. "Informationen dazu erhalten die Betroffenen bei ihrer zuständigen Krankenkasse vor Ort", teilen Yvonne Dölz (IHK-Startercenter/Gewerberecht Telefon 03741-2143301) und Florian Schinnerling (Fördermittelberatung, Telefon 03741-2143310) mit. Neben Fragen der sozialen Absicherung beim Start in die Selbständigkeit steht die IHK Regionalkammer Plauen potentiellen Gründern kostenfrei für Erst- und Einstiegsberatungen sowie Fördermittelberatungen zur Verfügung.