Wichtiger Sieg! Oberlosa gewinnt in Jena

Handball Plauener feiern 25:21-Sieg gegen HBV 90 Jena

Plauen. 

Plauen. Der SV 04 Oberlosa hat das letzte Spiel des vergangenen Kalenderjahres gewonnen. Die Mannschaft um Trainer Petr Hazl setzte sich beim HBV 90 Jena mit 25:21 durch. Nach diesem Sieg weisen die Schwarz-Gelben nunmehr 14:14 Punkte aus und belegen damit Rang sieben. Der Abstand zum Medaillenplatz beträgt vier Punkte, der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz liegt bei fünf Zählern. Die Spitzenstädter hatten sich in Jena viel vorgenommen, starteten hochkonzentriert in die Partie und gingen mit 3:1 in Führung.

Mit knappem 12:11 in die Pause

Auf beiden Seiten gleichzeitig viel Nervosität im Spiel. Zudem erwiesen sich die beiden Torhüter Kowalczyk (Jena) und Klaus (Oberlosa) jeweils als starker Rückhalt, sodass sich zunächst eine torarme Partie entwickelte. Jena wendete das Blatt (3:4), bevor der starke Paul Richter den 4:4-Ausgleich für die Plauener besorgte. In der Folge legte Oberlosa immer wieder ein bis zwei Tore vor. Beim 9:9 durch den agilen Ungarn Richard Vagner gelang den Hausherren letztmals der Ausgleich. Jakub Kolomaznik per Strafwurf und Sebastian Duschek aus dem Rückraum brachten die 04er wieder mit 11:9 in Front. Mit einem knappen 12:11 für die Vogtländer ging es zum Pausentee.

Umstellungen in Abwehr und Angriff

Auch nach dem Wiederanpfiff blieb Oberlosa stets knapp in Führung. Mit zunehmender Spieldauer ging es immer robuster zur Sache, sodass es auf beiden Seiten viele Zeitstrafen hagelte. In dieser Phase bewies Andreas Weikert einmal mehr, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Neben einer starken Abwehrleistung zeichnete der Plauener Rotschopf auch immer wieder für das schnelle Umschaltspiel verantwortlich. Beim 19:16 lag Oberlosa erstmals mit drei Toren vorn, HBV-Coach Pierre Liebelt bat seine Mannen zur Auszeit und stellte seine Abwehr offensiver auf. SV-Trainer Petr Hazl reagierte und stellte im Angriffsspiel taktisch um.

Fans feiern den Auswärtssieg

Diese Maßnahme fruchtete und Marc Multhauf (2) sowie Sebastian Duschek (2) erzielten in dieser Phase wichtige Tore zur 23:19-Führung. Kurz vor Ultimo kamen die Saalestädter mit dem 23:21 noch einmal heran, doch Jakub Kolomaznik und Moritz Rahn machten die Hoffnungen der Thüringer endgültig zunichte. Die mitgereisten 60 Fans der Schwarz-Gelben feierten im Anschluss einen verdienten Auswärtssieg ihres Teams. "Dass es heute hier keinen Schönheitspreis zu gewinnen gibt, war von vornherein klar. Schlusslicht Jena hatte durch den Punktgewinn in Freiberg Selbstvertrauen gewonnen. Wir haben mit großer Leidenschaft gespielt und den Sieg letztlich erzwungen. Kompliment an meine Mannschaft, wie sie heute gefightet hat", zog SV-Trainer Petr Hazl ein zufriedenes Fazit.

Für die 04er geht es am 11. Januar mit dem Auswärtsspiel beim Spitzenreiter Concordia Delitzsch weiter.