• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Wie geht es weiter im Freizeitpark Plohn?

Zwangspause Parkleitung hakt Saison noch nicht ab

Plohn. 

Plohn. Trotz der Entscheidung der Bundesregierung, Großveranstaltungen bis Ende August dieses Jahres auszusetzen, will der Betreiber vom Freizeitpark Plohn die Sommer-Saison nicht vorschnell abhaken. Die verordneten Corona-Schutzmaßnahmen seien nicht zwangsläufig auf Freizeitparks übertragbar, teilt das Familienunternehmen auf seiner Website mit. Als Termin für weitere Entscheidungen wolle man den 4. Mai abwarten. Bis dahin kommen die geltenden Regelungen erneut auf den Prüfstand.

Aktuell keine konkreten Antworten

Vor diesem Hintergrund werden die Freunde des Freizeitparks um Geduld gebeten. Zudem müsse noch geklärt werden, wie mit bereits erworbenen Tickets, Gutscheinen, Saisonkarten und Buchungen verfahren wird. Konkrete Antworten seien momentan noch nicht möglich, bedauern die Verantwortlichen. In jedem Fall werde es eine faire Lösung geben, versichert die Unternehmensleitung. Derweil herrscht im Areal des überregional beliebten Freizeitparks keinesfalls Stillstand, weiß Marketing-Chefin Katja Martin. "Wir sind in den Startlöchern." Aktuell seien die Mitarbeiter mit den üblichen Reparaturen beschäftigt. Auch die Prüfungen durch den TÜV erfolgen laut Martin wie gewohnt.

Neue Urzeitbewohner ziehen ins Dino-Land

Voriges Jahr sorgte die neue Achterbahn "Dynamite" für Furore. Die 6,5 Millionen Euro teure Anlage ist die bisher größte Investition in der Geschichte des Parks. In diesem Jahr liegt der Fokus auf den älteren Bereichen im Gelände, verriet Martin. So machen sich im Dino-Land neue Urzeitbewohner breit. Expeditionsteilnehmer entdecken auf einer Floßfahrt insgesamt 20 neue Saurier. Unlängst wurden sie per Autokran an Ort und Stelle gehievt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!