Wie geht's mit unserem Geflügel weiter?

Vortrag Rassegeflügelzüchter und Legehennenhalter sind eingeladen

wie-geht-s-mit-unserem-gefluegel-weiter
Wie geht's mit unserem Geflügel weiter? Foto: Karsten Repert

Plauen. Ein Ende der Stallpflicht ist nicht absehbar. Die Rassegeflügelzüchter, Legehennenhalter und alle anderen Liebhaber jeglichen Geflügels leiden derzeit alle unter den Vogelgrippe-Bestimmungen. Der Kreisverband der Rassegeflügelzüchter Plauen lädt zu diesem Thema alle interessierten Züchter und Halter von Geflügel zu einem Fachvortrag ein.

Als Referent wurde Dr. Roland Küblböck vom sächsischen Geflügelgesundheitsdienst gewonnen. "Neben der aktuellen Situation bezüglich der Vogelgrippe kommen noch zwei weitere Schwerpunkte der Tiergesundheit zur Sprache", informiert der Kreisverbandsvorsitzende Uwe Weis. So informiert der Referent zum einen über die "Mareksche Geflügellähme". Zum anderen gibt es Informationen über die Pullorumkrankheit. Letztere wurde zu DDR-Zeiten durch flächendeckende Untersuchungen recht gut eingedämmt. Nach der Wende fand dies in Kleinbeständen nicht mehr statt. In letzter Zeit wurde jedoch ein Untersuchungsprogramm aufgelegt.

Hierüber und über die finanzielle Unterstützung seitens der sächsischen Tierseuchenkasse soll zu dieser Veranstaltung informiert werden. Jeder Interessierte ist an diesem Donnerstag in den Landgasthof Zwoschwitz eingeladen. Anmeldung unter folgenden Telefonnummern: 0176-52199259 oder 0172-3190958.