Wie geht's weiter für unsere Wirtschaft?

Arbeitsmarkt 6.554 Menschen im Vogtland ohne Job - Aber es gibt auch positive Beispiele

Plauen. 

Plauen. Wie schwer wird das Vogtland von der Coronakrise getroffen? Der Anstieg der Arbeitslosigkeit um über 600 Personen gegenüber März 2020 ist enorm. Derzeit meldet die Agentur für Arbeit 6.554 Menschen im Vogtland ohne Job. Die Arbeitslosenquote ist auf 5,7 Prozent gestiegen. "Die Coronapandemie versetzte den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft innerhalb kürzester Zeit in einen Ausnahmezustand. Wir alle müssen uns einer noch nie da gewesenen Situation stellen", konstatiert Agenturchefin Petra Schlüter und sie ergänzt: "Im Zuge des so genannten Shutdowns wurden die Bereiche des öffentlichen Lebens weitgehend geschlossen.

Ein Großteil der vogtländischen Wirtschaft leidet unter Störungen der Lieferketten und dem Rückgang der Nachfrage im In- und Ausland. Aber auch viele Dienstleistungen können gar nicht oder nur bedingt in Anspruch genommen werden." Noch ist nicht absehbar, in welchem Ausmaß die Krise durchschlägt. Klar ist: Es wird eine Zeit dauern, bis es zur Entspannung und dem Wiederaufbau eingerissener Strukturen kommen kann.

Es gibt auch positive Beispiele

Es gibt jedoch auch positive Beispiele. Die Chance zum Wachstum nutzen, das geht in der Textbranche derzeit. Die Grassy Handels GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Unternehmen in Plauen, das als weltweiter Onlinehändler im Produktbereich Babyschlafsäcke unter der Marke Schlummersack agiert. Seit Januar 2020 produziert die Grassy Produktions GmbH in Plauen Schlafsäcke, Babykleidung und Bettwaren aus 100prozentiger Bio-Baumwolle und Materialien "Made in Germany".

Beschäftigt sind im Unternehmen zehn Mitarbeiter in Zuschnitt, Konfektion sowie Endfertigung und Qualitätskontrolle. Bei seinem Streifzug durch die Spitzenstadt ist dem BLICK-Reporter aufgefallen, dass dieses Unternehmen jetzt Näherinnen und Produktionshelfer sucht. Wieso? Wir haben nachgefragt.

Mittelständisches Unternehmen setzt auf Bio-Baumwolle

Karina Grassy ist die Geschäftsführerin des Unternehmens, das übrigens auch in England produziert und insgesamt 42 Mitarbeiter beschäftigt. Sie ließ wissen: "Seit Ende März bietet der Onlineshop schlummersack.de auch Mund-Nase-Schutzmasken für den Endverbraucher in den Größen L und M für Erwachsene sowie S für Kinder. Diese kann man auch als Schal tragen.

Verarbeitet werden hochwertige Bio-Baumwollstoffe, die bei 90 Grad waschbar und somit wieder verwendbar sind." Rund 20.000 Masken wurden in Plauen produziert, verkauft und versendet. Das heißt: Dieser Arbeitgeber wird sich am Standort in Plauen-Westend auf der L.-F.-Schönherr-Straße fitmachen für die Zukunft.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!