"Wie kann die überalterte Technik finanziert werden?"

Brandschutz Landtagsabgeordneter sucht Dialog mit Feuerwehrverantwortlichen der Region

wie-kann-die-ueberalterte-technik-finanziert-werden
Der "Dialog - Feuerwehr Vogtlandkreis 2017" war gut besucht. Foto: Sascha Strobel

Auerbach. Aktuell gibt es im Vogtland 37 Gemeindefeuerwehren (165 Ortsfeuerwehren) mit 3.594 aktiven Männern und Frauen. In 59 Jugendfeuerwehren sind 853 Jungs und Mädchen aktiv. Diesen riesigen Verband künftig nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten am Leben zu erhalten, dieser Aufgabe stellt sich der Landtagsabgeordnete Sören Voigt mit etlichen Mitstreitern.

So war der"Dialog - Feuerwehr Vogtlandkreis 2017" nach seiner Einschätzung ein voller Erfolg. Es ging um ziemlich kritische Fragen. Zum Beispiel: Wie können wir die Erneuerung überalterter Technik finanzieren? Wie gewinnen wir neue aktive Mitglieder, sichern die Ausbildung und damit die Einsatzfähigkeit der Feuerwehrkameraden?

Sören Voigt: "Seit zweieinhalb Jahren arbeite ich im Innenausschuss des Sächsischen Landtags und damit gehört auch der Brand- und Katastrophenschutz zu meinem Aufgabengebiet. In dieser Zeit hat sich ein guter Kontakt zum Kreisfeuerwehrverband Vogtland entwickelt."

Eine Gesprächsplattform, die dem Austausch zwischen Feuerwehr-Führungskräften der Region, Fachleuten des Freistaats, Verantwortlichen der Gemeinden sowie Abgeordneten des Landtages dient, ist offenkundig ganz wichtig. Das zeigt die Resonanz. Denn der Feuerwehr-Alltag kann nur weiter funktionieren, wenn auf Landesebene die richtigen Entscheidungen getroffen werden und man der Basis zuhört.

Fast 40 Wehrleiter, Feuerwehrfachleute, Bürgermeister und Vertreter des Freistaates Sachsen diskutierten mit. Der Freistaat Sachsen fördert die 37 Gemeindefeuerwehren mit 1,5 Millionen Euro.