"Wikinger" genießen Winterbad an Talsperre Pöhl

Kurioses Versenkter Tannenbaum muss sich bis Ostern gedulden

wikinger-geniessen-winterbad-an-talsperre-poehl
Foto: Thomas Voigt

Gansgrün. Einen "Wikinger" kann so schnell nichts erschüttern. Thomas Siegel tauchte Silvester mit insgesamt 16 mutigen Schwimmern im bibberkalten Wasser der Talsperre Pöhl ab. Bei strahlendem Sonnenschein und einer Wassertemperatur knapp über Null Grad sprach der Plauener von "herrlichem Badewetter". Traditionell am letzten Tag des alten Jahres lud der Tauchclub Nemo Plauen ins Vereinsgelände am Gansgrüner Ufer ein. Der kurz vor dem Weihnachtsfest versenkte Christbaum wurde diesmal allerdings nicht aus dem in 20 Meter Tiefe gelegenen "Nemo-Wohnzimmer" an Land gebracht. Vereins-Chef Frank Hemme nahm's mit Humor. "Der Baum wird geholt, wenn wir die Ostereier verstecken." Apropos Ostern: Am Karfreitag lädt der Schwimmverein Vogtland an den Pöhler Stausee zum traditionellen Anbaden in Altensalz ein.