Wilde Verfolgungsjagd: Mit 90km/h durch die Fußgängerzone

blaulicht Der Unbekannte gefährdete mehrere Verkehrsteilnehmer

Falkenstein. 

Falkenstein. Am Mittwochnachmittag ereignete sich eine filmreife Verfolgungsjagd zwischen einem bislang unbekannten Mopedfahrer und einer Streifenwagenbesatzung der Polizei. Gegen 15:15 Uhr fuhr den Beamten auf der Dorfstädter Straße ein getuntes Moped S 51 entgegen. Die Beamten wendeten ihr Fahrzeug, woraufhin der Mopedfahrer deutlich Gas gab.

Die Polizisten bemerkten, dass am Moped kein Versicherungskennzeichen vorhanden war, zudem raste das Zweirad mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch die Straßen.

An der Einmündung Bahnhofstraße/Pestalozzistraße konnte ein Junge gerade noch beiseite springen, als das Moped auf ihn zuraste. Die Verfolgungsjagd erstreckte sich weiter über die Bahnhofsstraße, wobei der Mopedfahrer entgegen der Fahrtrichtung in die Einbahnstraße fuhr und mehrere PKW gefährdete. Ohne Rücksicht auf weitere Mitmenschen, fuhr das Moped mit etwa 90 km/h durch die Fußgängerzone der Schloßstraße, bevor er auf er Heinrich-Heine Straße schließlich im Baustellenbereich über den Fußweg vor der Polizei flüchten konnte.

Die Beamten der Streifenwagenbesatzung beschrieben den Flüchtigen als etwa 17 bis 20-Jährigen, der einen dunklen Helm, womöglich aus DDR-Zeiten, sowie eine Pilotenbrille trug. Weiterhin trug er einen zweiten gelben Helm am linken Arm. Die Polizei Auerbach bittet alle Personen, die vom Mopedfahrer gefährdet wurden oder Hinweise zum Unbekannten geben können, sich unter 03744-2550 zu melden.