• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"Wir hatten keinen Plan B"

Aktuell Arzt wegen Erkrankung ausgefallen

Pausa. 

Die Arzt-Situation in Pausa hat sich entspannt. Nach dem plötzlichen Erkranken von Dr. Hans-Joachim Schütt war die Aufregung groß. Schließlich standen etwa tausend Patienten ohne ärztlichen Ansprechpartner da. Viele wandten sich Hilfe suchend an den Bürgermeister. "Die Ärzte im Umfeld haben sich inzwischen abgesprochen, um einen Ausgleich zu schaffen", gab Jonny Ansorge, Bürgermeister von Pausa-Mühltroff, Auskunft. Das wäre freilich nicht innerhalb von zwei Tagen gegangen. "Wir hatten keinen Plan B für diese Situation." Es wäre aufgrund der Kurzfristigkeit eine Krisensituation gewesen. "Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht abzusehen, ob und wann Dr. Schütt wieder praktizieren kann", beschreibt Jonny Ansorge, der den Pausaer Arzt und dessen Familie gut kennt, die Situation.

Dr. Hans-Joachim Schütt war bisher zusammen mit seiner Frau Dr. Siegrid Schütt und Dr. Barbara Kothner in einer Gemeinschaftspraxis tätig gewesen. "Wir als Kommune können nicht eingreifen", erklärt Ansorge. Er sei den Ärzten im Umfeld sehr dankbar, dass sie Patienten von Dr. Schütt aufgenommen haben. "Die Ärzte untereinander haben sich das ausgemacht", so der Bürgermeister. Er nennt die Orte Syrau, Mehltheuer, Mühltroff, Elsterberg, Schleiz und auch Zeulenroda, wo Ärzte Pausaer Patienten medizinisch versorgen.