• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wohnung in Netzschkau bei Brand zerstört: Mieter erst neu eingezogen

Blaulicht Mehrere Feuerwehren von Netzschkau, Brockau, Limbach, Lambzig und Reichenbach sind ausgerückt

Netzschkau. 

Netzschkau. Am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr sind mehrere Feuerwehren von Netzschkau, Brockau, Limbach, Lambzig und Reichenbach an die Walter-Rathenau-Straße gefahren. In einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses brannte ein Bett aus Europaletten, Matratze und Kleinmöbel. Etwa 25 Feuerwehrkameraden, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. Einsatzkräfte und der Bewohner, der zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause war, blieben unverletzt.

Neue Wohnung nicht mehr bewohnbar

Der junge Mieter war ersten Angaben zufolge eben erst eingezogen, er kommt nun bei einer Verwandten unter. Glück im Unglück hatte der Mieter. Die Wohnung war kaum möbliert, sodass sich laut Aussagen der Feuerwehr zufolge kein größerer Brand entwickeln konnte. Die Feuerwehr sorgte mit großen Lüftern dafür, dass Rauch und Qualm aus dem Haus abziehen konnte. Die verkohlten Reste eines aus Europaletten gebauten Bettes, einer Matratze und eines Stuhles lagerten nach dem Einsatz vor dem Gebäude.

Brandermittlungen dauern an

Ein Brandursachenermittler nahm noch am Abend dort die Arbeit auf. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die Sachschadenhöhe ist noch nicht bekannt, dürfte aber mehrere tausend Euro betragen.