ZIM-Netzwerk will mit vielen Ideen weitere Erfolge feiern

Wirtschaft Das Jahr 2017 wird unglaublich spannend

zim-netzwerk-will-mit-vielen-ideen-weitere-erfolge-feiern
Dr. Bernd Märtner Foto: Karsten Repert

Plauen. Verrückter geht es nicht. Im Rücken der allgemeinen Unzufriedenheit ist die vogtländische Wirtschaftskraft wahnsinnig gewachsen. Klar ist: Das Jahr 2017 wird unglaublich spannend. Die Kaufkraft soll laut Wirtschaftsforschung erneut steigen. Und so existieren zwei extreme Welten. Deutlich wurde das erst richtig zur ZIM-Netzwerkjahrestagung in Plauen. 70 Kompetenzpartner aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutierten in den Räumlichkeiten der M&S Umweltprojekt GmbH. Dort ging es nicht um die Verteidigung des bisher Erreichten.

Das Thema des Tages lautete vielmehr: "Von der Idee zum Markterfolg: Wie kommt die Innovation in den Markt?" Und dann ging es zur Sache. Diskutiert wurde "Zur Schlagkraft von Patenten" und "Was können Unternehmen von Google, Amazon & Co. lernen". Hinter der Abkürzung "ZIM" steckt das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand, ein technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen.

Die Luvo-Impex GmbH aus Oelsnitz betreut dieses Netzwerk. Andrea Kern (IHK-Vizepräsidentin) übergab das Wort an Dr. Bernd Märtner (Geschäftsführer der M&S Umweltprojekt GmbH), der mit seinem Unternehmen auch nach 25 Jahren noch expandiert. Luvo-Netzwerkmanagerin Steffi Volland verwies auf die erfolgreich laufenden Projekte und es schlossen sich weitere, erstklassige Referenten an. Hochkarätige Patentanwälte, Wissenschaftler und Internetexperten aus der Republik kamen zu Wort. Fazit: Die vogtländische Wirtschaft ist in verrückten Zeiten gewachsen, obwohl es in der Region sehr viel Pessimismus gibt.