Zu Gast bei der Weihnachtsfeier für Arme

Spende Volksbank Vogtland überbringt der "Plauener Tafel" 2.000 Euro

Wer genug Geld zum Leben hat, der muss draußen bleiben. Zugang zur "Plauener Tafel" haben nur die Armen. Brechend voll war der große Saal dieser Hilfseinrichtung zur Weihnachtsfeier. Denn in unserer Wohlstandgesellschaft gibt es trotz riesiger Konzerngewinne viele Menschen, denen nicht einmal der Einkauf im Discount-Supermarkt vergönnt ist. Um diese Armen kümmert sich zum Beispiel die Arbeitslosen-Initiative Sachsen e.V. (ALI), mit Sitz im vogtländischen Pausa. Geschäftsführerin Konstanze Schumann und Vorstand Victor Baßler hatten den BLICK-Reporter eingeladen. Denn ein Geldinstitut bringt hier jedes Jahr ein namhaftes Sümmchen vorbei. "Wir verdienen unser Geld hier in der Region und daher wollen wir einen Teil in die Region zurückgeben", sagt Walter Klaubert, Vorstandsmitglied der Volksbank Vogtland eG. Als bereits gekrönter "Ritter der Tafelrunde" übergab Walter Klaubert gemeinsam mit Vorstandskollege Andreas Hostalka 2.000 Euro an die Vertreter der Plauener Tafel. Die Einrichtung ist vor zweieinhalb Jahren in die neuen Räume in der Schlossstraße in Plauen gezogen. Die Tafel ist mittlerweile auch Anlaufstelle für junge Mamas und Rentner mit geringem Einkommen. Alleinstehende Arbeitslose aus der Region halten sich ebenso Dank der zehn Ausgabestellen im gesamten Vogtland über Wasser. kare